Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Konto per E-Mail erhalten.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Das Bild «Ziegen und Bauernhaus» von Martin Fuchs. Bild: PD

Namen & Notizen
Die verregneten, aber gut gelaunten Wanderer des Vereins Appenzeller Wanderwege auf der Osteregg. (Bild: PD)

Die verregneten, aber gut gelaunten Wanderer des Vereins Appenzeller Wanderwege auf der Osteregg. (Bild: PD)

Der gebürtige Dorfappenzeller Martin Fuchs stellt vom 26. Oktober bis am 14. Januar im Spital Herisau aus. Fuchs trat im November 2009 erstmals mit einer Reihe seiner Werke vor ein breites Publikum. Er befasst sich seit 1997 intensiv mit Zeichen- und Maltechniken. Seine Bilder zeigen ein idyllisches Appen­zellerland, strahlen Ruhe und Harmonie aus. Am Donnerstag, 26. Oktober, findet ab 18 Uhr die öffentliche Vernissage statt. (pd)

Die letzte diesjährige Ganz­tageswanderung des Vereins Appenzeller Wanderwege führte wetterbedingt nur auf die Osteregg statt aufs Spitzli. Trotz Wind und Regen versammelte sich am Sonntagmorgen eine kleine Gruppe Wanderer in Urnäsch. In der Nacht hat es stark geregnet. Es war daher schnell klar, dass der Aufstieg aufs ­Spitzli aus Sicherheitsgründen nicht möglich ist. Man einigte sich auf eine verkürzte Wanderroute. Auf der Blattendürren genoss die Gruppe einen Kaffee im neu eröffneten Berggasthaus. Wieder draussen an der frischen Luft ging es weiter der Zimmermannslauftegg zu. Von dort runter zum Berggasthaus Osteregg. Gestärkt nahmen die Wanderer den letzten Teil des Weges zum Ausgangsort Urnäsch in ­Angriff. Die Wandersaison findet mit der Wanderung vom 31. Oktober, ebenfalls auf die Osteregg, definitiv ihren Abschluss. Traditionell findet im Anschluss an die Tour ein Jassplausch statt. (pd)

An seiner ersten Generalversammlung als Verwaltungsratspräsident der Skilift Oberegg-St. Anton AG durfte Pius Federer am Freitag, 20. Oktober, 36 Aktionäre im Restaurant St. Anton begrüssen. Er hielt fest, dass die 16 Betriebstage in der Saison 2016/17 bereits als erfreulich gelten, besonders jedoch angesichts der 27900 Beförderungen. Man verzeichne hiermit eine Steigerung um über 12 Prozent. Zum positiven Betriebsergebnis haben auch verschiedene Anlässe in der Skiliftbeiz bei der Talstation beigetragen. So konnte letztendlich doch ein Betriebsgewinn von knapp 4000 Franken erwirtschaftet werden, trotz der vorgeschriebenen Revision einiger Rollenbatterien für rund 16000 Franken. Auch für die Saison 2017/18 kann die Skilift Oberegg-St. Anton AG wieder mit der Unterstützung der Gemeinde und der Schulgemeinde von insgesamt 15000 Franken rechnen. Diese Beiträge sowie auch die diversen Sponsoringbeiträge bezeichnete Pius Federer als unverzichtbar für die Weiterführung des Skilifts. Als nächstes Projekt steht die Neubeschaffung eines Pistenfahrzeuges an. Für das jetzige mit Jahrgang 1983 mangle es an Ersatzteilen. Die Aktionäre gaben grünes Licht für die Suche nach einem Occasionsfahrzeug und dem sofortigen Kauf bei stimmigem Angebot. Der Verwaltungsrat der Skilift Oberegg-St. Anton AG stellt sich für drei weitere Jahre zur Verfügung und wurde in globo bestätigt, ebenso die interne Kontrollstelle. (pd)

Die Elektra Walzenhausen AG feiert Am 11.11., um 11.11 Uhr bis 16 Uhr ihr 111-jähriges Bestehen. Gefeiert wird im Depot im Kehr, im Geschäftshaus im Güetli oder im Festzelt auf dem HBB-Parkplatz.

In Walzenhausen begann das neue Zeitalter im Herbst 1906. Die «elektrische Kraft- und Lichtversorgung Walzenhausen AG» konnte schon ein Jahr nach der Gründung mit der «Kraftversorgung Bodensee-Thurtal AG» einen Liefervertrag abschliessen. Weitere zwei Jahre später wurden auch Büriswilen und Lachen mit der neuen Energieform bedient. Seit 1938 gehört die Bereitstellung von elektrischer Energie zum Service Public. Folgerichtig übernahm die Gemeinde die Aktien der Kraft und Lichtversorgung Walzenhausen AG und der Elektra Lachen AG. Seit dem 1. Januar 2003 ist die Elektra Walzenhausen eine öffentlich-rechtliche Anstalt. Was einst mit Strom begann, ist zu einem umfassenden Angebot geworden. Via Glasfaser stellt die Elektra ihrer Kundschaft schnelles Internet, Telefon und digitales TV zur Verfügung. 15 Mitarbeitende erstellen für Privat- und Geschäftskunden Elektro- und Telematik Installationen, Automatisierungen und EDV-Verkabelungen. Sie liefern Haushaltsgeräte und bedienen Kunden auch im Ladenlokal. (pd)

Im Hotel Linde in Heiden findet ab dem 27. Oktober die «Oxete» statt. Ein ganzes Rind vom KAG-Freiland-Hof Altenstein von Ernst und Maya Beutler Graf wird in der Metzgerei Heis verarbeitet und alle essbaren Stücke werden in der «Linde» als überraschende Kreationen auf den Tisch gebracht. Weil die Reifung des Fleisches berücksichtigt werden muss, finden drei «Oxete»-Abende statt: 27. Oktober, Innereien-Abend; 10. November, alles vom Vorderviertel; 25. November, alles vom Hinterviertel. Reservationen per Telefon: 071 898 34 00 oder per Mail info@lindeheiden.ch (pd)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.