Dankeschön ans Spital Herisau

Es ist mir ein grosses Anliegen, dem Spital Herisau, seiner Leitung, den Ärzten und nicht zuletzt dem Pflegepersonal herzlich zu danken! Durch besondere Umstände wurde ich vor einem Monat ohne Zögern oder spürbare Bürokratie der Spitalleitung von der Allgemeinen in die Halbprivat-Abteilung

Drucken
Teilen
Neckertal, Sicht Richtung St. Peterzell von Hemberg aus. (Bild: Urs Jaudas)

Neckertal, Sicht Richtung St. Peterzell von Hemberg aus. (Bild: Urs Jaudas)

Es ist mir ein grosses Anliegen, dem Spital Herisau, seiner Leitung, den Ärzten und nicht zuletzt dem Pflegepersonal herzlich zu danken! Durch besondere Umstände wurde ich vor einem Monat ohne Zögern oder spürbare Bürokratie der Spitalleitung von der Allgemeinen in die Halbprivat-Abteilung verlegt. Ich erhielt eine vorbildliche, diskrete, liebevolle, aufmerksame und fürsorgliche Betreuung und Begleitung vom Personal, welches sich viel Zeit nahm, mir Mut machte, zuhörte und damit zu meinem Genesungsprozess massgeblich beigetragen hat. Ich erhielt Zeit, in Ruhe meine Situation zu bewältigen und die weiteren Schritte zu regeln. Alle notwendigen Instanzen schlossen sich zusammen und schenkten mir ein Gefühl der Geborgenheit und Sicherheit.

Ich wünsche der Leitung und dem Personal des Spitals Herisau alles Gute und trotz der wachsenden Anforderungen und Leistungsaufträge weiterhin den Erhalt dieses Standards und dasselbe Feingefühl, damit möglichst viele Patienten und Patientinnen in der gleichen Weise den Aufenthalt und die Pflege erfahren dürfen.

Herzlichen Dank und vergelts Gott!

Brigitte Sutter,

Alte Steig 2

9100 Herisau

Gwerbler sind innovativ – auch im Naturpark

Sicher werden in den nächsten Jahren die lokalen Gewerbebetriebe nicht wegen des Naturparks von Aufträgen überhäuft. Wir alle arbeiten und wohnen jedoch gerne in einem Tal, das sich fit für die Zukunft macht, Neues ausprobiert, innovative Ideen entwickelt, Chancen nutzt und auch einmal etwas Grösseres wagt. So wie es viele Gwerbler in unserem Tal seit Jahren machen. Stillstehen und abwarten ist keine Lösung! Wir freuen uns, wenn Sie mit einem Ja zum Naturpark auch Ja zu lokalen Arbeitsplätzen, einheimischen Unternehmen und regionalen Produkten sagen.

Regina Göldi, Sonnenbergstrasse, 9621 Oberhelfenschwil

Aktuelle Nachrichten