Dankesanlass für ehrenamtliche Helfer

SPEICHER. «Wir sagen nicht man sollte, sondern handeln»: Mit diesen Worten eröffnete Gemeindepräsident Peter Langenauer seine Dankesrede. Schon seit längerem organisiert die Gemeinde Speicher einen jährlichen Apéro, um das Engagement der ehrenamtlichen Helfer zu honorieren.

Mathurin Blumer
Merken
Drucken
Teilen
Peter Langenauer dankt den ehrenamtlichen Helfern. (Bild: blu)

Peter Langenauer dankt den ehrenamtlichen Helfern. (Bild: blu)

SPEICHER. «Wir sagen nicht man sollte, sondern handeln»: Mit diesen Worten eröffnete Gemeindepräsident Peter Langenauer seine Dankesrede. Schon seit längerem organisiert die Gemeinde Speicher einen jährlichen Apéro, um das Engagement der ehrenamtlichen Helfer zu honorieren. Dieses Jahr fand er im Kirchgemeindehaus in Speicher statt. Eingeladen waren «alle ehrenamtlichen Helfer und in Kommissionen tätigen Personen», wie es auf der Einladung der Gemeinde heisst. Der Gemeindepräsident betonte, dass all diese Vereine, Behörden und Kommissionen, in welchen die Helfer tätig sind, massgeblich für die Stützung und Erhaltung der Dorfgemeinschaft seien. Um die Vielfalt der bestehenden Ämter aufzuzeigen, nannte er einige Beispiele, darunter Spitex-Fahrer, Jugendleiter oder Sporttrainer. Unter den rund 50 Anwesenden lauschten auch einige Jüngere den Worten des Gemeindepräsidenten. «Die Jugendlichen, welche sich ehrenamtlich engagieren, sind essenziell für die Zukunft unserer Gemeinde», lobte Peter Langenauer speziell die jüngeren Helfer. Diese sind vor allem in Vereinen tätig, beispielsweise als Pfadi-Leiter. Im besonderen dankte der Gemeindepräsident auch den zahlreichen Helfern, die an der «400 Jahre Speicher»-Feier mitgearbeitet hatten. In einer ehrenamtlichen Tätigkeit erhält man zwar keinen materiellen Lohn, jedoch gebe es einem Identifikation, Halt und letztlich auch ein Heimatgefühl, sagte Peter Langenauer weiter. Mit dem Wunsch, alle Anwesenden mögen auch weiterhin Freude an ihren Tätigkeiten empfinden, eröffnete er den Apéro.