Daniela Rupp gewinnt Bronzemedaille

UNTERWASSER. Am Curlingturnier vom vergangenen Sonntag hat im Beautyteam eine junge Frau mitgemacht, die zwei Wochen zuvor an der Schweizer Meisterschaft in Schaffhausen die Bronzemedaille gewonnen hat. Daniela Rupp heisst die erfolgreiche Curlerin.

Beatrice Bollhalder
Drucken
Teilen
Die gebürtige Unterwässlerin Daniela Rupp mit ihrer Bronzemedaille. (Bild: Beatrice Bollhalder)

Die gebürtige Unterwässlerin Daniela Rupp mit ihrer Bronzemedaille. (Bild: Beatrice Bollhalder)

UNTERWASSER. Am Curlingturnier vom vergangenen Sonntag hat im Beautyteam eine junge Frau mitgemacht, die zwei Wochen zuvor an der Schweizer Meisterschaft in Schaffhausen die Bronzemedaille gewonnen hat. Daniela Rupp heisst die erfolgreiche Curlerin. Sie ist in Unterwasser aufgewachsen und hat ihre ersten Schritte in diesem Sport beim Curlingclub Wildhaus unternommen. Schon zu Nachwuchszeiten hat Daniela Rupp viel Ehrgeiz gezeigt und zusammen mit ihren Teamkolleginnen, unter anderem zählte auch ihre Schwester Corinne dazu, die Konkurrenz alt aussehen lassen.

Mit Team Biel zu Bronze

Im Gegensatz zu ihren damaligen Teamkolleginnen ist Daniela Rupp auch heute noch sehr aktiv auf dem Curlingeis. Sie spielt in der Frauen-Elite-Liga und zwar im Team Biel. Und mit eben diesem Team hat sie es geschafft, an der diesjährigen Schweizer Meisterschaft die Bronzemedaille zu gewinnen. «Beim Halbfinal ist es eng geworden», sagt die junge Sportlerin, «aber es hat für eine Medaille gereicht. Das freut mich». Damit hat sich auch der grosse Einsatz ausgezahlt, den die 28-Jährige auf sich nimmt. Sie fährt nämlich zweimal wöchentlich von ihrem Wohn- und Arbeitsort Luzern zum Training nach Biel. Ausserdem wird regelmässig Kraft- und Ausdauer trainiert. «Auf dieser Ebene ist es wichtig, dass auch das Mentale nicht zu kurz kommt», ist Daniela Rupp überzeugt. Zudem komme der Kommunikation innerhalb des Teams eine grosse Bedeutung zu, sagt die junge Frau, die in der Reisebranche tätig ist. Seit vier Jahren organisiert die Absolventin der höheren Fachschule für Tourismus bereits Reisen mit Velos und Bikes. Bei ihren eigenen Reisen – einmal beispielsweise auf dem Rücken eines Elefanten – hat Daniela Rupp schon viel erlebt. Was sie aber ganz besonders mag, ist das Curlingspielen. Wenn ihr neben dem Training und der Arbeit noch Zeit bleibt, nutzt sie diese aber auch gern, um etwas Feines zu kochen oder um Ski zu fahren.

Zusammenspiel hat geklappt

Als die Anfrage aus dem Toggenburg kam, ob sie ihre «alten» Teamkolleginnen beim zweiten Gade-Open-Air in Wildhaus unterstützen könnte, hat sie natürlich Ja gesagt. Obwohl gerade ein Turnier unter freiem Himmel sehr anspruchsvoll zu spielen ist, hat das Team, zu dem Daniela und Corinne Rupp, Lisa Stump, Karin Giger und Claudia Baumann gehörten, das Turnier als sehr gute Dritte beendet. Damit haben die jungen Frauen gezeigt, dass sie auf dem Eis immer noch ein starkes Team sind.

Aktuelle Nachrichten