Daniela Altherr und Dominik Bischof Tagessieger

SKI. Daniela Altherr (Skiclub Urnäsch) und Dominik Bischof (Skiclub Grub-Eggersriet) heissen die Sieger des Ausserrhoder Freundschaftsrennens 2015. In den Gruppenwertungen gewann der Skiclub Bühler die Vierer- und die Zehnerwertung.

Hansruedi Laich
Drucken
Teilen
Die Tagessieger: Emil Walser, Telemark; Roman Langenegger, Snowboard; Daniela Altherr, Damen; Dominik Bischof, Herren; Lara Baumann, Mädchen U16; Nick Spörri, Knaben U16. (Bild: pd)

Die Tagessieger: Emil Walser, Telemark; Roman Langenegger, Snowboard; Daniela Altherr, Damen; Dominik Bischof, Herren; Lara Baumann, Mädchen U16; Nick Spörri, Knaben U16. (Bild: pd)

SKI. Daniela Altherr (Skiclub Urnäsch) und Dominik Bischof (Skiclub Grub-Eggersriet) heissen die Sieger des Ausserrhoder Freundschaftsrennens 2015. In den Gruppenwertungen gewann der Skiclub Bühler die Vierer- und die Zehnerwertung. Als Abendveranstaltung konnte das Ausserrhoder Freundschaftsrennen am 2. Januar trotz Regen bei sehr guten Schneeverhältnissen am Skilift Horn in Schwende durchgeführt werden. Das Rennen wurde in Form eines Riesenslaloms bei Flutlicht durchgeführt. Eine überraschend grosse Teilnehmerschar der vier Skiclubs Bühler, Grub-Eggersriet, Trogen und Urnäsch nutzte diese Gelegenheit. Dazu kamen einige Nichtskiclubmitglieder, die in Appenzell Ausserrhoden wohnhaft sind.

Die Jugend im Vormarsch

Bei den Damen wiederholte Daniela Altherr, Urnäsch, ihren Vorjahressieg vor ihrer Schwester Marlis und der erst 13jährigen Lara Baumann, Bühler. Der 20jährige Dominik Bischof vom Skiclub Grub-Eggersriet stellte auch dieses Jahr bei den Männern die Bestzeit auf, knapp vor dem früheren Seriensieger und OK-Präsidenten Emil Walser, Bühler. Dahinter folgten Fabio Grand, Urnäsch, Maurus Sparr, Bühler, und Christof Altherr, Urnäsch. Im Nachwuchs bei den U16 waren gegen 30 Kinder am Start. Bei den Knaben gewann Nick Spörri (Jahrgang 2000) und bei den Mädchen Lara Baumann (2001), beide vom Skiclub Bühler. Sie gehören dem Kader des Ostschweizerischen Skiverbandes an und zählen in ihren Jahrgängen zu den Besten der Schweiz.

Walser eine Klasse für sich

Zu Beginn der Veranstaltung wurden die Snowboard- und Telemarkrennen ausgetragen. Der Trogner Roman Langenegger siegte vor der Clubkollegin und Vorjahressiegerin Selina Ruckstuhl. Emil Walser war wie üblich bei den Telemärklern eine Klasse für sich.

Der Skiclub Bühler konnte die Vorjahressiege als Mannschaft bestätigen und gewann die Wertung der vier und der zehn besten Fahrer wiederum überlegen, jeweils vor Urnäsch und Trogen. Der in der Nachwuchsförderung sehr aktive Skiclub Bühler stellte auch den Hauptharst des Teilnehmerfeldes.

Die Rennen starteten um 17.30 Uhr und um 19.30 Uhr fand bereits das Rangverlesen statt. Es zeigt sich, dass ein schneesicherer Skilift im Appenzellerland mit guter Infrastruktur für die Durchführung von Schneesportveranstaltungen sehr wichtig ist.

Erstmals mit Stangentraining

Erstmals fand am Vorabend der Rennen ein rege besuchtes Stangentraining statt. Das Organisationskomitee zeigte sich aufgrund der über 70 Startenden sehr zufrieden. Der traditionelle Neujahrsanlass wird auch nächstes Jahr am 2. Januar am Skilift Horn in Schwende als Abendveranstaltung durchgeführt.

Rangliste siehe Homepage www.scbuehler.ch.vu