Dampflokkessel geht auf Reisen

Am ersten November-Wochenende 2011 konnte der Dampfloki-Verein AB an seiner aus dem Jahre 1902 stammenden Dampflok G 3/4 14 wieder einen grossen Schritt vorwärtsmachen.

Merken
Drucken
Teilen

In einem dreitägigen Einsatz wurde in vollständiger Eigenleistung in der Werkstätte der Appenzeller Bahnen der rund 5 t schwere Kessel von der Dampflok G 3/4 14 demontiert und in den Kanton Aargau spediert. Dort soll gemäss einer Medienmitteilung die auf Dampfloks spezialisierte Firma Soder die schadhafte Feuerbüchse reparieren.

Der Abtransport des Kessel war, wie es weiter heisst, wegen eines technischen Problems allerdings nicht wie geplant durchführbar. Kurzfristig habe man jedoch die Firma Frischknecht aus Herisau für den Transport gewinnen können.

Auf der Strasse stellte der blaue Lastwagen mit dem Dampflokkessel ein nicht alltägliches Bild dar, es blieb denn auch manch einer staunend stehen.

Bis der instandgestellte Kessel wieder in Herisau eintrifft, soll nun am restlichen Teil der Dampflok mit den Revisionsarbeiten fortgefahren werden.

Um den Verein auf eine gesunde finanzielle Basis stellen zu können, sei man weiterhin auf Unterstützung angewiesen, heisst es im Communiqué. Ebenso willkommen seien Leistungen in Form von Werkzeugspenden oder durch persönliche Mitarbeit im handwerklichen wie auch im administrativen Bereich. (pd)

Mehr Infos: www.dampfloki.ch