CVP AI empfiehlt Ja zur Energiestrategie

Journal

Drucken
Teilen

Appenzell Im Rahmen der Parolenfassung sagt die CVP AI klar Ja zur Energiestrategie 2050 und folgt damit der Ja-Parole der CVP-Schweiz, heisst es in einer Mitteilung. Erstmals gab die CVP AI ihren Mitgliedern die Möglichkeit, nebst wie bisher schriftlich die Parole zu fassen, ihre Stimme auch online abzugeben. Von dieser neuen Möglichkeit wurde ­seitens der Mitglieder rege Gebrauch gemacht. Fast 90 Prozent der an der Abstimmung Beteiligten hätten diese effiziente und kostengünstigere Methode genutzt. (pd)

SP Ausserrhoden sagt Ja zur Energiestrategie

Herisau Der Vorstand der SP Appenzell Ausserrhoden empfiehlt die Energiestrategie des Bundes am 21. Mai einstimmig zur Annahme, wie es in einer Mitteilung heisst. Aktuell würde niemand mehr in Atomkraftwerke investieren wollen, da sich diese langfristig als unrentabel und nicht wettbewerbsfähig herausgestellt hätten. Die Stromgewinnung in Atomkraftwerken sei in der Schweiz nicht mehr mehrheits­fähig. Die Stromkonzerne hätten viel zu geringe Rückstellungen für den Rückbau, die Entsorgung und die Endlagerung der verstrahlten Bauteile verbucht. (pd)

Parolenfassung der FDP Heiden

Heiden Am 2. Mai fasste die FDP Heiden an der Mitgliederversammlung die Parolen für die kommenden Abstimmungen, teilte die Partei mit. Bereits in der Vernehmlassung zur Totalverordnung der Gemeindeordnung und zum Ausländerstimmrecht auf Gemeindeebene hat die FDP ihre Vorschläge eingebracht und erfreut festgestellt, dass ein wesentlicher Teil davon in die Überarbeitung eingeflossen ist. Die Mitglieder sagten deshalb auch deutlich Ja zu Gemeindereglement und Ausländerstimmrecht. Zum Energiegesetz stimmten die Mehrheit der Mitglieder, bei einigen Enthaltungen, für die Annahme. Die Voten gingen von «der Markt wird das schon regeln» bis zu «als staatstragende Partei müssen wir ein Zeichen setzen und dem Parlament unser Vertrauen schenken» weit auseinander, heisst es weiter. (pd)

Aktuelle Nachrichten