CS-Cup-Feiertag auf der Sportanlage Sonnmatt

FUSSBALL. Bei den offiziellen Feiertagen dürfte vom ersten Mittwoch im September nichts zu finden sein. In Kirchberg nimmt besagter Tag trotzdem eine Sonderstellung ein – und dies seit mehr als zwei Jahrzehnten.

Beat Lanzendorfer
Merken
Drucken
Teilen
Gut 800 Schülerinnen und Schüler sowie Betreuende und Fans waren am Mittwoch auf der Sonnmatt. (Bild: Beat Lanzendorfer)

Gut 800 Schülerinnen und Schüler sowie Betreuende und Fans waren am Mittwoch auf der Sonnmatt. (Bild: Beat Lanzendorfer)

FUSSBALL. Bei den offiziellen Feiertagen dürfte vom ersten Mittwoch im September nichts zu finden sein. In Kirchberg nimmt besagter Tag trotzdem eine Sonderstellung ein – und dies seit mehr als zwei Jahrzehnten. Mit dem Beginn des kalendarischen Herbstes starten die Schülermeisterschaften, der sogenannte CS-Cup. Die Mittelstufe der Regionen Wil und Toggenburg trägt ihre Vorausscheidung jeweils auf der Sportanlage Sonnmatt aus.

Zeit scheint stehengeblieben

Es scheint, als sei die Zeit stehengeblieben, denn im Organisationsteam sind seit vielen Jahren die gleichen Freiwilligen für den Anlass zuständig. Chef-Organisator ist Paul Güntensperger. Ihm zur Seite im Ressort Spielbetrieb stehen Victor Rüede und Pana Florias. Und weil an diesem Nachmittag nicht nur Fussball gespielt, sondern auch konsumiert wird, hat Susi Stahl ein Team um sich geschart, das Grilladen im Akkord produziert.

72 Mannschaften im Einsatz

Schliesst man sich mit Paul Güntensperger kurz, ist seine Genugtuung spürbar: «In diesem Jahr haben wir 72 Anmeldungen, dies entspricht einem neuen Rekord. Trotzdem läuft alles reibungslos und sehr fair.» Die Flut an Mannschaften brachte es mit sich, dass die vier Plätze von 12.30 bis 19.30 Uhr ununterbrochen benutzt wurden.

Mit den Betreuern sowie den vielen mitgereisten Fans tummelten sich am Mittwoch weit über 800 Menschen auf der Sportanlage. Dabei gab es, wie im Sport so üblich, Sieger und Verlierer. Hochdramatisch verlief vor allem das Endspiel der Mädchen (4. Klasse), bei dem sich Wil und Kirchberg nach der regulären Spielzeit 0:0 trennten. Im Penaltyschiessen waren dann die Einheimischen das glücklichere Team.

Letztlich qualifizierte sich jeweils der Turniersieger der sechs Kategorien für die kantonalen Ausscheidungen, die am 25. Mai 2016 zur Durchführung gelangen. Wer dort auch erfolgreich ist, darf im Juni 2016 ans nationale Finalturnier.

Finalspiele in Kirchberg: Mädchen, 4. Klasse: Wil Kirchplatz – Kirchberg Sonnenhof 0:0 (Kirchberg Sieger im Penaltyschiessen). Mädchen, 5. Klasse: Kirchberg Sonnenhof – Wattwil Wis 0:2. Mädchen 6. Klasse: Wil Kirchplatz – Wil Tonhalle 0:1. Knaben, 4. Klasse: Lütisburg Dorf Sieger der Finalrunde. Knaben, 5. Klasse: Dietschwil – Wattwil Wis 1:2. Knaben, 6. Klasse: Niederuzwil Herrenhof – Nesslau Büelen 1:0.