Covid-19
Spontanes Impfen ist in Ausserrhoden nun fast jeden Tag möglich

Der Kanton Appenzell Ausserrhoden baut das Impfangebot aus. In Ergänzung zu den kantonalen Zentren besteht in der zweiten Septemberhälfte fast jeden Tag eine Möglichkeit zum Impfen ohne Voranmeldung. Das mobile Team ist im ganzen Kantonsgebiet unterwegs. Bis Ende Monat werden 14 weitere Möglichkeiten angeboten.

Jetzt kommentieren
Drucken
Teilen
Bislang sind 52,44 Prozent der Ausserrhoder Bevölkerung geimpft.

Bislang sind 52,44 Prozent der Ausserrhoder Bevölkerung geimpft.

Bild: Elia Bianchi / KEYSTONE

Ab Mittwoch, 15. September, wird es neben den üblichen Möglichkeiten in den Impfzentren Herisau und Heiden zusätzlich möglich, sich an verschiedenen Orten im Kantonsgebiet impfen zu lassen. Das teilte die Ausserrhoder Kantonskanzlei am Montag mit.

Gemäss Communiqué machte Anfang Monat der Kantonale Führungsstab, der für die Organisation verantwortlich ist, gute Erfahrungen in den drei Testgemeinden Urnäsch, Walzenhausen und Reute. Deshalb werde es in zwölf weiteren Gemeinden zusätzliche Möglichkeiten geben, sich ohne Anmeldung impfen zu lassen.

Die zusätzlichen Impftermine und Impforte sind auf den Websites von Kanton www.ar.ch/corona und Gemeinden publiziert (ein Link findet sich auch am Ende dieses Textes). Zusätzlich werden Inserate geschalten und Flugblätter verteilt.

Über 2000 Personen liessen sich ohne Anmeldung impfen

Die erfolgreichen Impfungen in den Testgemeinden wie auch der grosse Zuspruch für die Walk-in-Impfungen in den Impfzentren zeigten gemäss Mitteilung, dass viele Personen sich gerne spontan impfen lassen. Die bisherigen vier Impftage ohne Anmeldung wurden von insgesamt 2043 Personen genutzt (Herisau: 1266 Personen, Heiden: 777 Personen). Dabei wurden auch Wartezeiten in Kauf genommen. Wer nicht warten will, kann nach wie vor einen Termin vereinbaren – dies unter ar.impfung-covid.ch.

Aus logistischen Gründen kommt der Impfstoff Moderna zum Einsatz. Mit den zusätzlichen Impfmöglichkeiten schaffe der Kanton eine flächendeckende Ergänzung zu den Impfangeboten in den Impfzentren Herisau und Heiden, hält die Kantonskanzlei fest. Bis anhin sind 52,44 Prozent der Bevölkerung geimpft, 7,16 Prozent davon einfach (Stand 13. September).

Für die Zweitimpfung, die vier Wochen nach der ersten Impfung erfolgt, wird das mobile Impfteam ebenfalls in die Gemeinden fahren. Zusätzlich zu den Impfmöglichkeiten in den Gemeinden wird das mobile Impfteam auch in Firmen und Schulen Impfungen anbieten. (kk)

Spontanes Impfen in den Gemeinden: Hier das PDF mit den Daten downloaden.

0 Kommentare