Coronamassnahmen
Mehr Befugnisse für das Ausserrhoder Arbeitsinspektorat: Wer gegen Masken- und Zertifikatspflicht verstösst, wird mit 100 Franken gebüsst

Das Arbeitsinspektorat des Kantons Appenzell Ausserrhoden kann neu Personen büssen, wenn sie trotz Pflicht eine Maske nicht tragen oder kein gültiges Zertifikat vorweisen können.

Drucken
Teilen
Die Zertifikatspflicht gilt in Innenbereiche von Bars und Restaurants sowie Freizeit-, Sport und Unterhaltungsbetrieben.

Die Zertifikatspflicht gilt in Innenbereiche von Bars und Restaurants sowie Freizeit-, Sport und Unterhaltungsbetrieben.

Bild: Maria Schmid

Das kantonale Arbeitsinspektorat von Appenzell Ausserrhoden ist im Rahmen seiner Kontrollen in Betrieben und Unternehmen neu - nebst der Kantonspolizei - befugt, die Einhaltung der Masken- und Zertifikatspflicht zu kontrollieren und Personen bei Nichteinhaltung mit 100 Franken zu büssen. Das teilte die Ausserrhoder Kantonskanzlei am Mittwoch mit.

Das kantonale Arbeitsinspektorat koordiniert wie bisher seine Kontrolltätigkeit mit der Kantonspolizei. Dafür hat der Ausserrhoder Regierungsrat eine Covid-19-Verordnung über die Kontrollbefugnisse und Ordnungsbussen des Arbeitsinspektorats erlassen.

Arbeitsinspektorat kontrolliert stichprobenweise

Gebüsst werden kann das Nichttragen der Maske in öffentlich zugänglichen Innenräumen von Einrichtungen. Auch kann der Besuch einer Örtlichkeit oder einer Veranstaltung ohne gültiges Zertifikat geahndet werden, bei dem das Vorweisen eines gültigen Zertifikates vorausgesetzt wird.

Das kantonale Arbeitsinspektorat kontrolliert gemäss Communiqué die Einhaltung der Masken- und Zertifikatspflicht jeweils stichprobenweise bei Privatpersonen im Rahmen der üblichen Kontrollen der Schutzkonzepte in den Betrieben und den öffentlichen Einrichtungen. (kk)

Aktuelle Nachrichten