Coronazahlen in Appenzell Innerrhoden schnellen in die Höhe

83 kumulierte Coronafälle meldet der Kanton Appenzell Innerrhoden seit dem Ausbruch der Pandemie. Das Beunruhigende: Die meisten Infektionen kamen in den vergangenen Wochen und Tagen hinzu.

Astrid Zysset
Drucken
Teilen
In den vergangenen Wochen nahm die Anzahl Coronainfektionen in Appenzell Innerrhoden drastisch zu.

In den vergangenen Wochen nahm die Anzahl Coronainfektionen in Appenzell Innerrhoden drastisch zu.

Bild: Hayoung Jeon / EPA

Appenzell Innerrhoden galt lange als vom Covid-19-Virus verschont; zwischen Ende April und Anfang September wurden überhaupt keine Neuinfektionen registriert. Nun aber hat sich das Blatt gewendet.

Anfang Oktober kamen 18 bestätigte Corona-Neuinfektionen hinzu. Damit erhöhte sich die seit Anfang Jahr kumulierte Anzahl am Virus erkrankter Personen im Kanton auf 44. In den vergangenen Tagen schnellte diese Anzahl weiter in die Höhe; alleine am 11. Oktober kamen 21 Fälle hinzu. Am Dienstag war auf der Website des Kantons Appenzell Innerrhoden von 83 laborbestätigten Fällen die Rede, welche seit dem Ausbruch der Pandemie registriert wurden.

Vom Innerrhoder Gesundheitsamt wollte niemand Stellung zu den steigenden Zahlen nehmen. Departementssekretär Mathias Cajochen erklärt auf Anfrage lediglich: «Wir sind daran, Massnahmen zu prüfen und mit den umliegenden Kantonen abzusprechen.» Detailliertere Informationen sollen erst am Mittwoch folgen. Dann nämlich will der Kanton eine Presseerklärung abgeben.