Corona-Krise: Ausserrhoden richtet Hotline ein

Wer Fragen zur Pandemie hat, kann sich in Appenzell Ausserrhoden ab Montagmittag an eine kantonale Hotline wenden. Die Bewohnerinnen und Bewohner erhalten zudem einen Informationsflyer per Post

Drucken
Teilen
Der Kanton Fribourg kennt bereits eine Corona-Hotline. In Ausserrhoden steht ab Montag zur Verfügung.

Der Kanton Fribourg kennt bereits eine Corona-Hotline. In Ausserrhoden steht ab Montag zur Verfügung.

Laurent Gillieron / KEYSTONE

In den kommenden Tagen erhalten alle Bewohnerinnen und Bewohner von Appenzell Ausserrhoden mit der Post einen Informationsflyer zum Corona-Virus. Das teilte am Montag die Kantonskanzlei mit.

Der Flyer enthält wichtige Verhaltensempfehlungen und die neue, am Freitag angekündigte kantonale Hotlinenummer, die für Fragen rund um die Pandemie eingerichtet wurde.

Ab Montag steht eine kantonale Hotline unter 071 353 67 97 zur Verfügung, die täglich von 8 bis 12 und 13 bis 17.30 Uhr kontaktiert werden kann. Die Infoline des Bundes ist weiterhin während 24 Stunden unter 058 463 00 00 erreichbar.

Infos über wichtige Verhaltensregeln

Der gemeinsame Informationsflyer von Kanton und Spitalverbund Appenzell Ausserrhoden hat zum Ziel, der Bevölkerung wichtige Verhaltensempfehlungen an die Hand zu geben. Dies ist auch für Personen wichtig, die nicht über einen Internetanschluss oder ein Fernsehgerät verfügen.

Der Informationsflyer enthält einfache Empfehlungen, um sich und seine Mitmenschen während der Ausbreitung des neuen Coronavirus zu schützen und listet die wichtigsten Informations- und Kontaktstellen im Kanton auf. Dorthin kann sich die Bevölkerung mit ihren allgemeinen und spezifischen Fragen sowie bei medizinischen Problemen wenden. (pd)