Coronafall in der Oberstufe Walzenhausen: Schüler müssen zu Hause bleiben

Zwei Lehrpersonen an der Oberstufe Walzenhausen wurden positiv auf das Coronavirus getestet. Das Ausserrhoder Departement für Bildung und Kultur hat veranlasst, dass die gesamte Schule von zu Hause aus unterrichtet wird.

Astrid Zysset
Drucken
Teilen
Die Schülerinnen und Schüler der Oberstufe Walzenhausen wurden in den vergangenen drei Tagen per Homeschooling unterrichtet.

Die Schülerinnen und Schüler der Oberstufe Walzenhausen wurden in den vergangenen drei Tagen per Homeschooling unterrichtet.

Bild: Gaetan Bally / KEYSTONE

An der Oberstufe Walzenhausen wurde eine Lehrperson positiv auf das Coronavirus getestet. Angesteckt hatte sie sich beim Ehepartner. "Wir haben die Meldung am Dienstagabend erhalten", sagt Ingrid Brühwiler, Leiterin Abteilung Regelpädagogik und Vertreterin des Ausserrhoder Departements für Bildung und Kultur in der Covid-19-Arbeitsgruppe. Sofort sei man mit der Schulleitung in Kontakt getreten und habe die Eltern informiert.

Lernende und Lehrpersonen, die grippale Symptome zeigten, liessen sich testen. Auch einige ohne Anzeichen einer Infektion wollten aus persönlichen Beweggründen den Test machen lassen. Am Mittwochnachmittag lagen die Resultate vor: Von den 13 getesteten Personen war eine positiv. Dabei handelte es sich um eine weitere Lehrperson. Schülerinnen und Schüler hatten sich keine infiziert.

Verzicht auf Präsenzunterricht

Seit Mittwoch befinden sich alle 68 Lernende der Walzenhauser Oberstufe im Fernunterricht; Kindergarten und Primarstufe sind davon ausgenommen. Brühwiler betont, dass es sich bei der Fernunterrichtsmassnahme nicht um eine Quarantäne handelt. Die Schülerinnen und Schüler dürfen in ihrer Freizeit das Zuhause verlassen. Der Fernunterricht sei am Mittwoch veranlasst worden, da bis zum Nachmittag noch nicht klar war, wer sich alles infiziert hatte. Die Massnahme wurde aus Sicherheitsgründen dann bis Ende Woche verlängert, da dann ohnehin Ferienbeginn ist.

Den beiden infizierten Lehrpersonen gehe es gut, fügt Brühwiler an. Sie würden nur geringe Symptome aufweisen und mussten dementsprechend nicht hospitalisiert werden. Sie erteilen auch den Fernunterricht in ihren Klassen selbst.

Nicht der erste Fall an einer Ausserrhoder Schule

Die positiven Covid-19-Fälle in der Walzenhauser Oberstufe sind nicht die ersten, welche an Ausserrhoder Schulen registriert wurden. Im Hinter- wie auch Mittelland wurden Infektionen nachgewiesen. Eine Klasse an der Kantonsschule Trogen musste deswegen unter Quarantäne gestellt werden. "Schwerwiegende Verläufe der Krankheit mussten wir glücklicherweise aber noch nirgends verzeichnen", so Brühwiler weiter.