Corona

Appenzell Innerrhoden informiert über Ablauf der Covid-Impfungen im Kanton

Ab dem 4. Januar beginnt in Innerrhoden die offizielle Impfaktion gegen das Coronavirus. Der Kanton nimmt bei der Reihenfolge der Impfwilligen eine Priorisierung vor.

Karin Erni
Drucken
Teilen
Als erstes werden die Risikogruppen geimpft.

Als erstes werden die Risikogruppen geimpft.

APZ

Dem Kanton Appenzell Innerrhoden stehen in den ersten Wochen nur rund 450 Impfdosen zur Verfügung. Gemäss Empfehlungen des Bundes sollen sich prioritär besonders gefährdete Personen impfen lassen. Das sind ältere Menschen über 65 Jahre und Erwachsene mit chronischen Krankheiten wie Herzerkrankungen, Atemwegserkrankungen, Nierenerkrankungen oder Diabetes mellitus, wie es in einer Medienmitteilung heisst. Bei Unsicherheiten und Fragen wird empfohlen, die Hausärztin oder den Hausarzt zu kontaktieren.

Erst an zweiter Stelle sollen sich das Gesundheitspersonal mit Patientenkontakt sowie das Betreuungspersonal von besonders gefährdeten Personen impfen lassen. Weiter folgen Menschen, die mit besonders gefährdeten Personen zusammenleben. Sodann kommen Erwachsene in Gemeinschaftseinrichtungen mit erhöhtem Infektions- und Ausbruchsrisiko in Betracht. Alle weiteren erwachsenen Personen können sich impfen lassen, sobald genügend Impfstoff zur Verfügung steht. Da für Kinder und Schwangere noch zu wenig gesicherte Studiendaten vorliegen, sind sie derzeit im Impfplan noch nicht berücksichtigt.

Informationen rund um die Impfung

In Innerrhoden bieten die Hausarztpraxen und das Spital Appenzell Covid-19-Impfungen an. Beim Spital wurde ein kantonales Impfzentrum eingerichtet. Die erste Zielgruppe kann sich für einen Impftermin telefonisch bei einer Hausarztpraxis anmelden oder sich ab dem 4. Januar, von Montag bis Freitag, jeweils von 8 Uhr bis 11.30 Uhr und von 14 bis 17 Uhr, über die kantonale Impf-Hotline unter der Telefonnummer 071 788 99 66 für das Impfzentrum am Spital Appenzell anmelden. Es ist vorgesehen, auch eine Online-Anmeldung einzurichten. Personen der zweiten Zielgruppe werden gebeten, sich ab Mitte Januar zu melden.

Informationen rund um die Covid-19-Impfungen sind über www.ai.ch/coronavirus unter dem Thema Impfung zu finden. Die Internetseite enthält zudem weiterführende Links.