CHLAUSEN: Sonntag für Sonntag wird zauret

Auftritte von 25 verschiedenen Chlauseschüppel sind Teil des Festprogramms zum 600-Jahr-Jubiläum in Urnäsch. Start ist am nächsten Sonntag.

Drucken
Teilen
Chlauseschüppel trifft man abwechselnd beim Alten Scheibenstand und Büelbänkli. (Bild: PD)

Chlauseschüppel trifft man abwechselnd beim Alten Scheibenstand und Büelbänkli. (Bild: PD)

2017 wird für die Hinterländer Gemeinde Urnäsch ein besonderes Jubiläumsjahr. Im Rahmen aller Anlässe zur 600-Jahr-Feier kommt auch der wohl bekannteste Appenzeller Brauch, das Chlausen, nicht zu kurz. Auf Initiative von Walter Frick wird an 25 Abenden jeweils sonntags um 20 Uhr zauret. Abwechslungsweise ist ein Urnäscher Chlausenschuppel beim alten Scheibenstand oder beim Büelbänkli zu sehen. Für 15 bis 20 Minuten sind die Chläuse zu hören und künden mit ihren Zäuerli das grosse Dorffest vom ersten Septemberwochenende an. Wie die Organisatoren schreiben, bleiben die Rollen und Schellen zu Hause; diese werden erst am Silvester wieder hervorgeholt.

Der erste Schuppel ist am 12. März beim alten Scheibenstand anzutreffen, der letzte am 27. August. Die Goofeschüppel treffen sich am 2. Juli am alten Scheibenstand und zauren dort zusammen. Die Organisatoren freut es, wenn Interessierte vor Ort sind, doch wird gebeten, diesen Melodien aus der Ferne zu lauschen.

Daten und Orte der Schuppel-Auftritte

12. März, Alter Scheibenstand (AS): Res-Düsel-Schuppel; 19. März, Büelbänkli (BB): Chronbach-Schuppel; 26. März (AS): Hölzli-Schuppel; 2. April (BB): Büel-Schuppel; 9. April (AS): Schwarzbäre-Schuppel; 16. April (BB): Mölleli-Schuppel; 23. April (AS): Hofbach-Schuppel; 30. April (BB): Tell-Schuppel; 7. Mai (AS): Horst-Schuppel; 14. Mai (BB): Spitzli-Schuppel; 21. Mai (AS): Feld-Schuppel; 28. Mai (BB): Langwäd-Schuppel; 4. Juni (AS): Grond-Schuppel; 11. Juni (BB): Bismärkli-Schuppel; 18. Juni (AS): Eggli-Schuppel; 25. Juni (BB): Dorf-Schuppel; 2. Juli (AS): alli Goofe-Schüppel; 9. Juli (BB): Büelbänkli-Schuppel; 16. Juli (AS): Osterbüel-Schuppel; 23. Juli (BB): Waisehuus-Schuppel; 30. Juli (AS): Dä jung Eggli-Migg-Schuppel; 6. August (BB): Brand-Schuppel; 13. August (AS): Boli-Schuppel; 20. August (BB): Dä jung Waisehuus-Schuppel; 27. August (AS): Gersterüti-Schuppel. (pd)

www.600-Jahre-urnaesch.ch