Chilbi mit Tradition und Charme

Auch mitten in den Ferien liessen sich die Dickener die mindestens sechzig Jahre alte traditionelle Attraktion der Dickener Chilbi nicht entgehen und bewiesen mit ihrem zahlreichen Erscheinen einmal mehr den Zusammenhalt des Dorfes.

Andrea Perks
Drucken
Teilen

Dicken. Wegen Terminproblemen fand die Chilbi in Dicken dieses Jahr später als gewöhnlich statt. Das zwölfte Mal in Folge stellte der Klein-Chilbi-Besitzer Ueli Bachmann vergangenen Samstag seine Schifflischaukel und den Schiessstand auf dem Schulhausplatz in Dicken auf. Das Karussell liess er dieses Jahr jedoch zu Hause. «Es lohnt sich halt leider nicht», meinte Ueli Bachmann, «für ein so kleines Dorf kann ich es nicht aufstellen.»

Für gross und klein

Doch auch die Kleinsten kamen auf ihre Kosten und quietschten vor Vergnügen wenn sie, angeschoben von ihren grossen Geschwistern, in der Schifflischaukel durch die Luft flogen. «Die Schaukel ist cool, ich freue mich jedes Jahr auf die Chilbi», strahlte ein kleiner Besucher.

Während die Kinder sich draussen vergnügten, genossen die Erwachsenen die feinen Grill-angebote unter dem neu angeschafften, regensicheren Zelt. Dieses zeigte sich sehr nützlich, da das beschauliche Dorf an beiden Chilbi-Tagen immer wieder von starken Regengüssen heimgesucht wurde.

Vereine voll im Einsatz

Auch am Samstagabend, als die Musikgesellschaft und der gemischte Chor Dicken aufspielten, zeigte sich das Wetter nicht von der besten Seite. Das tat der guten Stimmung indes keinen Abbruch, denn das ganze Dorf war wieder einmal vereint, diskutierte, lachte und schunkelte gemeinsam zur Musik.

Die Ansprache des neuen Präsidenten des Verkehrsvereins Thomas Mutti war kurz, aber herzlich. Es freue ihn, dass wiederum so viele Dickener her gefunden haben und dankte den Vereinen, die, wie jedes Jahr, selbstverständlich und unkompliziert ihren Beitrag zum Gelingen des Anlasses geleistet hatten.

Nächstes Jahr wieder früher

«Es ist mir ein Anliegen, dass der Zusammenhalt des kleinen Dorfes bestehen bleibt», so Thomas Mutti. «Ich organisierte das erste Mal die Chilbi und es verlief alles reibungslos, da mir viele eingespielte Helfer zur Verfügung standen.» Nur mit dem Timing gab es dieses Jahr Probleme. «Mitte Juni war der Musikverein am eidgenössischen Musikfest, und ohne Musik gibt es für mich keine Chilbi, das wusste ich.» Später habe es einfach nicht mehr klappen wollen, mit allen einen gemeinsamen Tag zur Durchführung zu finden. Nächstes Jahr sei die Chilbi aber wieder auf einen früheren Zeitpunkt im Jahr festgesetzt.

Aktuelle Nachrichten