Bütschwil: Ja zur Ortsplanungsrevision

Vor 100 Jahren

Drucken
Teilen

Vor 100 Jahren

18. Dezember: Wattwil. Geld, Geld, und nochmals Geld benötige es, um Krieg zu führen. Geld braucht aber auch unser neutrales Vaterland, um, «Gewehr bei Fuss», die Landesgrenzen vor fremdem Eindringen zu wahren, um für Lebensmittel und Rohstoffe zu sorgen. Wie und wo soll nun unser Bundeshaushalt Quellen erschliessen, die die in's Grosse anschwellenden Passiven verzinsen und decken sollen? Diese möglichen neuen Einnahmequellen des Bundes wird Herr Nationalrat Weber von St. Gallen im Saale zum Sternen zeigen. Jeder Schweizerbürger ohne Unterschied der Parteizugehörigkeit sollte unsern Volksvertreter im Bundeshause anhören.

18. Dezember: Kanton St. Gallen. Öffentliche Tanzanlässe. Von einem Gemeindeamt ist die Anfrage gestellt worden, wie es zu halten sei hinsichtlich der Bewilligung zur Veranstaltung öffentlicher Tanzbelustigungen am Nachfesttage von Weihnachten (26. Dezember) und am nächsten Neujahrstag. Der Regierungsrat hat nun hier- auf folgenden Bescheid erteilt: Am Nachfesttage von Weihnachten seien, weil dieser auf einen Sonntag falle, öffentliche Tanzbelustigungen verboten; dagegen seien solche am 1. Januar (Neujahrstag) gestattet, sofern hiezu die Bewilligung des Gemeindeamtes erteilt werde. Bezüglich der Regelung der Tanzbelustigungen während der Fastnacht behalte sich der Regierungsrat Beschlussfassungen vor, dass die Fastnacht auf Ende Februar fällt.

Vor 50 Jahren

17. Dezember. Wattwil. Bereits früher sind beim Gemeinderat Klagen über rücksichtsloses Reiten auf den Thurdammwegen eingegangen. Kürzlich gelangte eine Schulbehörde wegen derartiger Missstände an den Gemeinderat. Es sollen immer wieder Fussgänger von Reitern belästigt, ja sogar gefährdet werden. Der Gemeinderat sieht sich veranlasst, Pferdebesitzer und Reiter erneut auf früher erteilte Weisungen in dieser Sache aufmerksam zu machen. Nachdem beim heutigen starken motorisierten Strassenverkehr die Spazierwege entlang der Thur für ältere Leute, Mütter und Kinder ein dringendes Bedürfnis sind, wird für den Fall, dass wegen der Reiterei weitere begründete Klagen eingehen, der Erlass eines gänzlichen Reitverbotes auf allen Thurdammwegen in der Gemeinde Wattwil in Aussicht genommen.

Vor 20 Jahren

20. Dezember: Bütschwil. Gemeindammann Thomas Würth weiss über das Jahr 1995 eigentlich nur Erfreuliches zu berichten. Sehr zufrieden äusserte er sich über das deutliche Resultat der Abstimmung über die Ortsplanungsrevision im Juni. Nachdem im Januar das Referendum gegen die revidierte Ortsplanung ergriffen worden war, folgte eine arbeitsintensive Zeit, in der die Bevölkerung an zahlreichen Informationsveranstaltungen und mit einer eigens herausgegebenen Zeitung über die Ortsplanung orientiert wurde. Dass schliesslich 71 Prozent der Stimmbürger zur Ortsplanungsrevision ja sagten, zeigt nach Ansicht von Thomas Würth, dass sich die Bevölkerung der Tragweite dieser Entscheidung bewusst war.

Vor 10 Jahren

20. Dezember: Wattwil. Mit dem 1. Januar 2006 wird die Südostbahn (SOB) alleinige Eigentümerin der Bahnhöfe Lichtensteig, Wattwil und Ebnat-Kappel und der sie verbindenden Bahnstrecken. Damit wird die Verantwortung für die Anlagen dem Hauptnutzer übertragen. «Mit diesem Entscheid bereinigen die SOB und SBB die historisch gewachsenen, ineinander verflochtenen Eigentumsgrenzen zwischen den beiden Bahnnetzen und in den Gemeinschaftsbahnhöfen», heisst es in der Medienmitteilung. Damit wird ein Kapitel abgeschlossen, das die beiden Parteien lange Zeit beschäftigt hat. Drei Jahre lang haben SBB und Südostbahn um eine neue Regelung betreffend der Eigentumsverhältnisse der Bahnhöfe Lichtensteig, Wattwil (Gemeinschaftsbahnhof im Besitz der SBB) und Ebnat-Kappel (von der SOB gepachtet) und der Gleise zwischen Lichtensteig und Wattwil verhandelt.

Aktuelle Nachrichten