Bütschwil ist eine Runde weiter

Der FC Bütschwil hat am Dienstagabend in der Cup Vorrunde gegen den FC Tobel-Affeltrangen souverän mit 5:1 (2:1) gewonnen.

Merken
Drucken
Teilen
Die Bütschwiler Fussballer hatten einmal mehr Grund zum Jubeln. (Bild: Walter Züst)

Die Bütschwiler Fussballer hatten einmal mehr Grund zum Jubeln. (Bild: Walter Züst)

FUSSBALL. Nachdem am Wochenende der erste Sieg in der Meisterschaft erzielt wurde, liess der FC Bütschwil bereits am Dienstag einen weiteren in der Cup-Vorrunde folgen. Gegen den 2.-Liga-Absteiger Tobel-Affeltrangen fiel den Toggenburgern das Fussballspielen in der zweiten Halbzeit leicht, was sich auch in Toren niederschlug.

Animierte Partie

Das Cupspiel auf der Breite wurde am Dienstagabend bei eher kaltem und regnerischem Wetter ausgetragen. Die Zuschauer störte dies aber nicht, und sie erschienen zahlreich. Die Teams, besonders Bütschwil, dankten es ihnen mit einem guten Cupspiel. Die Gastgeber kamen auch zu den ersten Chancen des Spiels. Mazenauer und Manser beunruhigten den Gästekeeper mit ihren Distanzversuchen aber nicht wirklich. Gefährlicher wurde es in der 19. Minute. Stefan Sennhauser erkämpfte sich im Zentrum den Ball und zog los. Obwohl er noch stark behindert wurde, blieb er auf den Beinen und sah in der Mitte den besser postierten Sahman. Den idealen Querpass verwertete Sahman vom Elfmeterpunkt aus zur Bütschwiler Führung – 1:0. Wenige Minuten später lag der Ball hinter Burtscher im Tor. Ein weiterer Ball fand den Weg irgendwie durch die Beine der Bütschwiler Verteidigung zum Stürmer von Tobel-Affeltrangen. Dieser zog in Richtung Goal und schloss in die linke Ecke ab; alles wieder ausgeglichen – 1:1. Derselbe Stürmer kam in den nächsten acht Minuten nochmals zu zwei Topchancen, konnte aber sein Team nicht in Führung bringen, was sich kurz darauf rächte. Gabriel Sennhauser kam an den Ball und suchte den Abschluss aus 25 Metern mit seinem schwächeren linken Fuss. Wunderschön segelte der Ball ins rechte hohe Eck, keine Abwehrchance für den Torhüter – 2:1. Noch vor der Pause hätte Bütschwil erhöhen können, aber Sahman und M. Schönenberger konnten den Querpass von Gabriel Sennhauser nicht im Tor unterbringen.

Bütschwiler Offensivpower

Kaum hatte der Schiedsrichter die 2. Halbzeit angepfiffen, war der Gästetorwart bereits wieder gefordert. Manser wurde nach dem Anspiel angespielt und hämmerte den Ball aus 35 Metern an die Querlatte. Damit gab er die Marschrichtung für die zweite Halbzeit deutlich an – vorwärts. Das 3:1 folgte dann auch in der 61. Minute. Nach einem weiten Ball waren sich der Tobel-Goalie und sein Abwehrspieler uneinig, Sahman ging dazwischen und köpfelte ins verlassene Tor. Sieben Minuten später durften die heimischen Fans erneut jubeln. Gabriel Sennhauser kam im 16er zum Abschluss und drosch das Leder an den Pfosten. Der Abpraller gelangte zu Truniger, welcher mit einem Bogenball in die weite Ecke traf – 4:1. Den Schlusspunkt in dieser Partie setzten wiederum die in dieser Partie sehr auffälligen Gabriel Sennhauser und Sahman. Erstgenannter wurde auf Höhe Strafraum angespielt, dribbelte sich elegant bis zur Grundlinie und spielte, wie sein Bruder beim ersten Tor, zurück in die Mitte. Dort stand erneut Sahman und vollendete auch dieses Mal souverän zum 5:1-Schlussresultat.

Die Bütschwiler gefielen in diesem Cupmatch mit offensiver Durchschlagskraft und verzückten das Publikum mit schönen Treffern. Aber auch hinten erledigte die Mannschaft ihren Job gut und gewährte dem Gegner nicht viele Torszenen. Somit kann Bütschwil guten Mutes auf das nächste Heimspiel gegen Münchwilen blicken. Anpfiff ist um 17.30 Uhr. (pd)

Matchtelegramm FC Bütschwil – FC Tobel-Affeltrangen 5:1, Breite Bütschwil, Zuschauer: 150, Tore: 19. Sahman, 25. Tobel, 35. Gabriel Sennhauser, 61. Sahman, 68. Truniger, 78. Sahman. Gelbe Karten: 1x Bütschwil; FC Bütschwil: Burtscher, K. Schönenberger, Looser, Oberholzer, Wiprächtiger, Mazenauer, Manser (66. Truniger), Gabriel Sennhauser (79. Aschwanden), Stefan Sennhauser, M. Schönenberger (67. Fust), Sahman