Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Konto per E-Mail erhalten.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

BÜTSCHWIL: Eine Frischzellenkur fürs Hallenbad Bütschwil

Das Hallenbad in der Breite ist fast 40 Jahre alt. Um dessen Attraktivität auch in Zukunft zu halten, wurden im vergangenen Jahr Ideen gesammelt und Sanierungsstudien durchgeführt. Nun liegt die Auswertung dieser Untersuchungen vor.
Anina Rütsche
Im fast 40-jährigen Hallenbad Bütschwil stehen in nächster Zeit einige Veränderungen bevor. (Bild: Anina Rütsche)

Im fast 40-jährigen Hallenbad Bütschwil stehen in nächster Zeit einige Veränderungen bevor. (Bild: Anina Rütsche)

Wie geht es weiter mit dem Hallenbad in Bütschwil? Mit dieser Frage befasst sich der Verwaltungsrat des Zweckverbands Hallenbad Bütschwil seit 2016. Im Zuge der Strategieentwicklung wurden 2017 eine Besucherbefragung sowie zwei Studien in Auftrag gegeben. Wie Karl Brändle, Gemeindepräsident von Bütschwil-Ganterschwil und Präsident des Zweckverbands, auf Anfrage mitteilt, wurde die Umfrage rund 650-mal ausgefüllt. Teilgenommen haben Privatpersonen aus den Verbandsgemeinden und der weiteren Umgebung sowie Vertreter von Schulen und Organisationen. «Die zentrale Erkenntnis aus der Befragung ist, dass die Leute froh sind, ein Hallenbad in ihrer Nähe zu haben», sagt Karl Brändle. «Die meisten sind sehr zufrieden mit dem Bad und dem Personal. Gewünscht werden aber Angebote zum Entspannen und eine Bademöglichkeit für Kleinkinder.»


Optionen und Potenziale des Bads aufzeigen

Erbaut wurde das Hallenbad Bütschwil vor rund 40 Jahren. Es umfasst derzeit ein Schwimm- und ein Nichtschwimmerbecken, eine 76 Meter lange Wasserrutschbahn und eine Sprungbucht. Zudem kann man dort eine Sauna und ein Solarium nutzen. «Ein gutes Angebot», findet Karl Brändle. «Doch die Statistik hat gezeigt, dass die Eintrittszahlen in den letzten beiden Jahren gesunken sind.» Dies dürfte, so der Präsident, unter anderem an der Neueröffnung des Hallenbads in Wil liegen, das zum Sportpark Bergholz gehört. «Unter anderem hat auch diese Veränderung den Verwaltungsrat dazu bewogen, sich mit der Zukunft des Bads in Bütschwil zu befassen», erklärt Karl Brändle. Das Ziel habe darin bestanden, eine Situationsanalyse zu erstellen, welche den Handlungsbedarf und allfällige Optionen und Potenziale aufzeigen könne. Karl Brändle hebt hervor: «Wir wollen es aber nicht bloss beim Bericht belassen, sondern die wichtigsten Empfehlungen umsetzen.» So wurde in Workshops, unter Einbezug des Personals, eine nachhaltige Strategie mit langfristiger Auswirkung entwickelt.

Die Beurteilung des baulichen und technischen Zustands, für die ein Bäderplaner beigezogen wurde, ist mittlerweile ebenfalls abgeschlossen. Obwohl im Bad in den vergangenen Jahren regelmässig Unterhalts- und Sanierungsarbeiten durchgeführt worden sind, stehen nun erneut umfassende Erneuerungsarbeiten an. Karl Brändle sagt dazu: «Diese sind nötig, damit die Richtlinien und Normen über Betrieb und Sicherheit eingehalten werden können. Auch sollen künftig Energiekosten gespart werden können.»


Mehr Angebote für Familien und Vereine

Die Strategie sieht nun vor, den Schulen, den Jugend- und Breitensportlern sowie Familien eine zeitgemässere und noch attraktivere Infrastruktur im Hallenbad Bütschwil zu bieten. «Es besteht jedoch nicht die Absicht, dieses zu einem Wellnesstempel oder Erlebnisbad umzubauen», hebt Karl Brändle hervor. «Dennoch bedarf es einer gewissen Attraktivitätssteigerung, um wieder mehr Gäste anlocken zu können. So prüfen wir derzeit eine Erweiterung mit einem Kinderplanschbecken, einem multifunktionalen Becken mit Sprudelbad und eine Kletterwand.»

Wann es soweit ist, kann Karl Brändle allerdings noch nicht sagen. Dazu sind vorerst noch einige Planungsschritte notwendig. Letztendlich müssen die Verbandsgemeinden Bütschwil-Ganterschwil, Mosnang Lütisburg und Oberhelfenschwil dem Projekt beziehungsweise dem Kredit zustimmen. Neben den baulichen Neuerungen ist bezüglich Hallenbad eine Erweiterung des Kurs- und Eventangebots geplant. Zudem soll die Website modernisiert sowie übersichtlicher gestaltet werden. Dazu gehört unter anderen ein Buchungs- und Reservationssystem für die Kurse. Die Kosten all dieser Massnahmen werden nun in einem nächsten Schritt ermittelt.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.