Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Konto per E-Mail erhalten.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

BÜTSCHWIL: Die Präsenz muss verstärkt werden

Für die Wahlen 2020 peilt die SP Sektion Alttoggenburg Sitze in Gemeindegremien an. An der Hauptversammlung in Bütschwil referierte Felix Baumgartner von der Fachstelle Integration.
Peter Jenni
Präsident Stefan Diener (links) im Gespräch mit Referent Felix Baumgartner. (Bild: Peter Jenni)

Präsident Stefan Diener (links) im Gespräch mit Referent Felix Baumgartner. (Bild: Peter Jenni)

Es sei Zeit, Bilanz über das erste vollständige Jahr als fusionierte Sektion zu ziehen, betonte Präsident Stefan Diener in seinem Jahresbericht an die Hauptversammlung der SP Alttoggenburg. Dazu konnte er im Restaurant Schäfli in Bütschwil eine Anzahl Vorstands- und Parteimitglieder begrüssen, die aktiv mitdiskutierten. Angekündigtes Ziel für 2017 sei gewesen, «die Sichtbarkeit der SP in unserem Gebiet zu vergrössern». Obwohl dies mit verschiedenen Aktionen zum Teil auch gelungen sei, müsse das Augenmerk dennoch auf mehr Präsenz ausgerichtet werden.


In Gremien und Kommissionen Einsitz nehmen

Um als Partei an mehr Informationen zu gelangen, sei es nötig, in Gemeindegremien und Kommissionen Einsitz zu nehmen, was für die Wahlen 2020 ein erklärtes Ziel sei. Wozu die SP fähig ist, wenn sie in die Gestaltung einbezogen wird, habe Schulrätin Claudia Aguado in Kirchberg gezeigt. Quasi im Alleingang, trotz grossen Widerstandes im Gemeinderat, habe sie ein Konzept entworfen und durchgesetzt, das in der Gemeinde endlich Tagesstrukturen möglich mache, erklärte Stefan Diener.

Die Geschäfte waren schnell erledigt. Protokoll und Jahresbericht sowie Rechnung und Budget wurden einstimmig genehmigt. Für die Vollgeld-Initiative, über die am 10. Juni abgestimmt wird, setzte sich Bruno Facci trotz des SP Neins der Kantonalpartei vehement für ein Ja ein.


SP Frauen- und Männertag

Die 1. Maifeier zusammen mit der SP Wil findet in der «Eintracht» in Kirchberg statt. Gast ist Felix Birchler, Vizepräsiden SP Kanton St. Gallen. Zur Unterhaltung spielt eine Band aus den Anden auf. Am 26. Mai, von 12.15 bis 17 Uhr, findet an der Katharinengasse 11 in St. Gallen der SP Frauen- und Männertag statt. Referentin zum Teil «Feministische Ökonomie» ist Sabin Bieri vom interdisziplinären Zentrum für nachhaltige Entwicklung und Umwelt der Universität Bern. Themen: «Ökonomische Ausbeutung der Frauen» (Arbeitsgruppen) und «Feministische Selbstkritik – wir können noch besser werden» (Plenum). Referentin Virginia Knoepfli, SP Frauen Schweiz und Juso Mitglied; Referent Fabian Molina, SP Kantonsrat Zürich.

Noch nicht bekannt ist das Datum für die Maientour, die jeweils von den Ganterschwiler SP-Mitgliedern organisiert wird. Im Anschluss an die Versammlung referierte Felix Baumgartner, Integrationsbeauftragter der Stadt und des Wahlkreises Wil sowie Kirchberg zu den Themen Zuwanderung, Integration und Gesellschaft. Zum Lebensraum betonte er, «Bindung an einen Ort entsteht da, wo man Beziehungen zu Menschen, konkreten Dingen, Institutionen und Einrichtungen» habe. Wichtig sei die Anerkennung von Migrantinnen und Migranten in der Gesellschaft, wobei gegenseitige Anpassungen im Bezug auf individuelles Verhalten im Alltag ausgehandelt werden müssten.

Gleichbehandlung und Ermöglichung gleicher Chancen bei gleichen Leistungen sei ebenso wichtig. Die Fachstelle ist Ansprechpartnerin bei Themen der Integration. Mit ihren vielfältigen Diensten unterstützt sie «die Integrationsarbeit in den Bereichen Soziales, Bildung, Arbeit und Freizeit.»

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.