Bühlerinnen fehlt letzte Konsequenz in der Offensive

Fussball Nachdem man letzte Woche im Cup gegen NLA-Vertreter Lugano ein super Spiel gezeigt hatte und nur knapp ausgeschieden ist, ging am Wochenende der Meisterschaftsalltag weiter.

Merken
Drucken
Teilen

Fussball Nachdem man letzte Woche im Cup gegen NLA-Vertreter Lugano ein super Spiel gezeigt hatte und nur knapp ausgeschieden ist, ging am Wochenende der Meisterschaftsalltag weiter. Die Bühlerinnen kamen gegen den FC Oerlikon/Polizei aber nicht wirklich in die Gänge und mussten die Partie wie vor einer Woche mit einer 1:2-Niederlage beenden.

Mit dem Selbstvertrauen der letzten Woche wollten die Bühlerinnen mit einem Sieg den Anschluss an die Spitze wahren. Bereits in der 5. Minute tauchte Barbara Dorsa gefährlich vor dem Tor auf. Sie traf den Ball und auch die Torhüterin. Der Schiedsrichter entschied auf Stürmerfoul und zeigte die gelbe Karte. Doch Bühler machte weiter Druck. Die Partie war geprägt von vielen Unterbrüchen. Die Zürcherinnen kamen langsam besser ins Spiel. Nach knapp 20 Minuten entwischte die Nr. 11 und spitzelte den Ball an Torhüterin Rebecca Johnson vorbei zur 1:0-Führung. Fast im Gegenzug trat Bühler einen Freistoss zum Ausgleich.

In den Minuten vor der Pause hatte Bühler die bessere Phase. Oerlikon seinerseits spielte mit langen Bällen in die Spitze. Die Bühlerinnen passten sich dieser Spielart an, anstatt mit schnellem Kombinationsspiel zum Erfolg zu kommen. Nach knapp einer Stunde fiel der zweite Treffer des Heimteams nach einem Standard. Trotz der ausgeglichenen Partie nicht unverdient, da Oerlikon die gefährlicheren Torchancen hatte. Bühler drückte im Anschluss auf den Ausgleich. Doch an diesem Tag wollte nicht wirklich etwas gelingen. Die Bälle waren zu ungenau, und es wurde oft die falsche Entscheidung getroffen. Bühler konnte nicht an die Leistung der letzten Woche anknüpfen. Man stand nicht mehr so nahe beim Gegner, und in der Offensive fehlte die letzte Konsequenz. Damit verpasste man den Sprung nach vorne und steht weiter auf dem 8. von 12 Plätzen. Nächste Woche steht ein Heimspiel an. Um 14.00 Uhr ist Anpfiff gegen die Frauen von AS Gambarogno. (sru)

FC Oerlikon/Polizei ZH – FC Bühler 2:1

Tore: 20. FC Oerlikon/Polizei ZH, 22. Selina Ruckstuhl, 58. FC Oerlikon/Polizei ZH.

Für Bühler spielten: Rebecca Johnson; Belinda Bischof, Bettina Mösli, Ronja Mock; Selina Ruckstuhl; Selina Ramelli, Nadine Fässler, Barbara Dorsa, Désirée Drittenbass; Tanja Schöpfer, Karin Mösli; Angela Gentsch, Ronja Zeller, Tonia Graf.