Bühler reicht Blitzstart

Im Derby hatten Heiden und Bühler dasselbe Ziel: Die untere Tabellenhälfte hinter sich lassen.

Merken
Drucken
Teilen

Die Affiche vor dem Spiel war klar: Beide Teams wollten aufgrund der Tabellensituation unbedingt gewinnen. Dem FC Bühler genügte dafür ein Blitzstart in die Partie. Bei frühherbstlichen Temperaturen bot sich Heidens Anhang ein tristes Bild. Die Verunsicherung aus den vorangegangenen Spielen war den Schützlingen des Trainertrios Pratter/Antic/Verona deutlich anzumerken. Die Gäste aus dem Appenzeller Mittelland agierten zu Beginn äusserst clever und effektiv. Dass sie die ersten beiden Grosschancen gleich in einen Zwei-Tore-Vorsprung ummünzten, unterstrich ihre Effizienz und stellte Heiden vor noch grössere Probleme. Die Vorderländer kamen erst nach gut 20 Minuten gefährlich vor das Tor von Dunder. Doch sowohl Krizevac (19.) als auch Köberl (25.) konnten den früheren Interregio-Hüter nicht in Bedrängnis bringen. In der Folge plätscherte die Partie dahin, wobei der FC Bühler dem dritten Tor näherstand.

Krizevac bringt Hoffnung

Weniger souverän stellten sich die Gäste kurz vor der Pause an. Mittels Steilpass wurde Krizevac lanciert, der Heiden zu einem psychologisch wichtigen Zeitpunkt mit seinem Tor wieder heran brachte. Nach dem Wiederanpfiff spielte Heiden mutiger. Bühler dagegen verstärkte die Defensive und stellte die Räume geschickt zu. Kam ein Ball trotzdem durch, war Dunder zur Stelle. Bei Heiden fehlten in der Schlussphase die Ideen, um das Bühler Defensivspiel zu knacken. Mit einem listigen Freistoss erwischte Bühlers Garcia den Heidener Torhüter Pokprakhon auf dem falschen Fuss und sorgte für einen verdienten Derbysieg seiner Farben.

Hoffen auf die Rückkehrer

In der derzeitigen Verfassung werden es die Vorderländer schwer haben, Punktezuwachs zu generieren. Die Hoffnung ruht auf den durch Verletzungen, Sperren und Militärdienst verhinderten Spielern. Meint es die Verletzungshexe gut mit dem FC Heiden, zeigen die Vorderländer spätestens in der Rückrunde ihr wahres Gesicht. Falls nicht, droht dem Vorderländer Fussballclub, dass die sportliche Talfahrt auch weiterhin ihren Fortgang nimmt. (la)

Herren, 4. Liga

FC Heiden – FC Bühler 1:3 (1:2)

Sportplatz Gerbe Heiden – 60 Zuschauer

Tore: 7. Garcia 0:1, 13. Solenthaler 0:2, 41. Krizevac 1:2, 87. Garcia 1:3

FC Heiden: Pokprakhon; Paternoser, Niederer, T. Gebert, Dakic; L. Köberl; Boller, J. Bischoff; N. Bischoff, Krizevac, Gebert

Ersatz: Kolb, A. Müller, Ulmann, Coentrao, Capaul, Fessler

FC Bühler: Dunder; Wick, Pedaci, Salihovic; Waldburger, Kaygisiz, Solenthaler, Bruderer, Neuländner; Alder, Moura Correia

Ersatz: Looser, Porras, Garcia, Meier, Omerovic

Gelbe Karten: 63. A. Müller, 72. Alder (beide Foulspiel), 82. Krizevac (Unsportlichkeit), 83. Pedaci, 85. Waldburger (beide Foulspiel)