BÜHLER: Mit Blues durch die laue Sommernacht

Zum zwölftenmal trafen sich Freunde des Blues und Rock am Samstagabend zum Blues-Open-Air in Bühler. Auf der Bühne standen Künstler aus Amerika, England, Deutschland und der Schweiz. Verantwortlich für das Festival waren erstmals Corina Wüst aus Bühler und Andy Lehmann aus Herisau im Co-Präsidium.

Roger Fuchs
Merken
Drucken
Teilen
Mit Furhammer gab auch eine Schweizer Band den Blues in unterschiedlichster Ausprägung zum besten. (Bild: rf)

Mit Furhammer gab auch eine Schweizer Band den Blues in unterschiedlichster Ausprägung zum besten. (Bild: rf)

BÜHLER. Kein Schlamm, sondern Sonne, wenig Jugendliche unter 20 Jahren, dafür viele Leute über dreissig. Seit Jahren ist das vom Bluesclub Bühler organisierte Blues-Open-Air auf dem Gelände der Fabrik am Rotbach für Musikfans ein Fixpunkt in der Agenda. Erneut kamen die knapp 700 Besucherinnen und Besucher in den Genuss eines vielseitigen Musikprogramms, das sich bis spät in die Nacht hineinzog. Während nachmittags mit Richi Pavledis und Band gestartet wurde, und später Furhammer, Marc Stone sowie Randolph Matthews mit jeweiliger Band auf der Bühne standen, spielte um Mitternacht mit Yasi Hofer eine Ausnahme-Gitarristin aus Deutschland.

Nebst der Musik stand das gemütliche Beisammensein im Zentrum. Passend zum Anlass konnten unter anderem Blues-Burger konsumiert werden. Dem neunköpfigen OK stehen seit letztem November Corina Wüst und Andy Lehmann im Co-Präsidium vor. Sie zeigen sich am Tag danach sehr zufrieden. «Viele tolle Leute waren hier, es herrschte eine friedliche Stimmung und es gab keine Zwischenfälle», so Lehmann.

Zusammensitzen und geniessen gehört zum Open Air wie die Musik. (Bild: rf)

Zusammensitzen und geniessen gehört zum Open Air wie die Musik. (Bild: rf)

Die 24jährige Powerfrau Yasi Hofer beherrscht ihr Instrument perfekt. (Bild: pd)

Die 24jährige Powerfrau Yasi Hofer beherrscht ihr Instrument perfekt. (Bild: pd)