Buchensaal im neuen Kleid

Der Buchensaal in Speicher präsentiert sich frisch geliftet. Das Gebäude aus den 1970er-Jahren wurde technisch und optisch auf den neusten Stand gebracht. Am Samstag ist offizielle Eröffnung.

Karin Erni
Merken
Drucken
Teilen
Gemeinderat Fredy Zünd freut sich über die gelungene Verjüngungskur des Buchensaals. (Bild: ker)

Gemeinderat Fredy Zünd freut sich über die gelungene Verjüngungskur des Buchensaals. (Bild: ker)

SPEICHER. Das Hallenbad mit dem darüberliegenden Buchensaal wurde im Jahr 1978 von der eigens für diesen Zweck gegründeten Schwimmbadgenossenschaft erbaut. Seit dem Jahr 2006 befindet sich das Gebäude im Besitz der Gemeinde. Diese übernahm anschliessend die nötig gewordene Renovation des Hallenbads. «Es war jedoch immer klar, dass zu einem späteren Zeitpunkt auch der Saal einer umfassenden Sanierung unterzogen werden soll», sagt der zuständige Gemeinderat Fredy Zünd. «Dazu haben wir bei den Vereinen angefragt, was sie stört und was sie sich wünschen.» Die Benutzer bemängelten damals unter anderem die triste Atmosphäre, die schlechte Lüftung und die unzweckmässige Küche. Zudem war der Zugang zum Saal nicht rollstuhlgängig. Aufgrund der Rückmeldungen wurde ein Bauprojekt ausgearbeitet und dem Volk zur Abstimmung vorgelegt. 2013 sprachen die Speicherer an der Urne 4,3 Millionen Franken für die Sanierung des Buchensaals.

Verbesserte Sicherheit

Die gesamte Aussenhülle des Gebäudes wurde komplett erneuert. Die asbesthaltigen Eternitschindeln mussten entfernt und fachgerecht entsorgt werden. An ihrer Stelle wurde eine neue Fassade mit verbesserter Wärmedämmung angebracht. Fassaden- und Dachelemente sind in einem einheitlichen Grauton gehalten. Bei der Sanierung des Daches konnte auch ein sicherheitsrelevantes Problem behoben werden. Die angejahrte Holzkonstruktion wies nämlich eine zu geringe Traglast auf. Die Statik wurde verbessert und entspricht nun wieder den aktuellen Normen. Die Photovoltaikanlage ist direkt ins Dach integriert. Sie wurde durch die SAK erstellt und wird von dieser unterhalten.

Zeitgemässe Infrastruktur

Der Buchensaal verfügt nun über verbesserte Akustik und zeitgemässe Bühnentechnik. Ein neues Beleuchtungskonzept ermöglicht durch die Wahl von direktem oder indirektem Licht das gewünschte Ambiente zu erzeugen. Der Saal lässt sich in zwei unterschiedliche Grössen unterteilen. Die Küche bietet neu mehr Platz, ist funktioneller und verfügt über eine verbesserte Belüftung. Der Foyerbereich ist einladend gestaltet und kann beispielsweise für Apéros genutzt werden. Die künftige Nutzung des Saals steht noch nicht im Detail fest. «Er steht in erster Linie den einheimischen Vereinen und den Schulen zur Verfügung», sagt Fredy Zünd. «Ob sich durch die verbesserten Einrichtungen neue Nutzungen erschliessen lassen, muss sich noch zeigen. Diese dürften das Gewerbe nicht konkurrenzieren und keine übermässigen Immissionen erzeugen.»

Am Samstag, 19. September, wird der Buchensaal feierlich eingeweiht. Von 9 bis 15 Uhr finden drinnen und draussen verschiedene Attraktionen für Jung und Alt durch die Vereine statt. Es ist eine freie Besichtigung aller Räumlichkeiten möglich. Um 17.30 Uhr gibt es einen Eröffnungsapéro, ab 19 Uhr ein Galadiner (Anmeldung unter 071 344 18 18).