Buch und Literatur fördern

Drucken
Teilen

Ausserrhoden Die Ostschweizer Kantone und das Fürstentum Liechtenstein planen, gemeinsam die hiesige Buch- und Literaturlandschaft zu stärken. Mit dem gemeinsamen vierjährigen Pilot-Förderprogramm «Buch und Literatur Ost+», das auf die Weiterentwicklung bestehender Werke fokussiert, soll das Netzwerk in der Region gestärkt werden. Basierend auf einem Konzept der Schriftstellerin Dorothee Elmiger und des Kulturvermittlers Johannes Stieger werden in den nächsten vier Jahren Projekte gefördert, die ausgehend von einem bestehenden Werk das Zusammenspiel zwischen den verschiedenen Akteurinnen und Akteuren intensivieren und die Ergebnisse der Öffentlichkeit zugänglich machen.

Wie es in einer Medienmitteilung der Kantonskanzlei heisst, gehören der Projektsteuerung neben Johannes Stieger, St. Gallen, und Dorothee Elmiger, Appenzell Innerrhoden und Zürich, der Autor Mathias Ospelt, Liechtenstein, Jens Lampater, Stadttheater Schaffhausen, sowie Corina Freudiger, Leiterin Kaufleuten Kultur, Zürich, an. Margrit Bürer, Leiterin Amt für Kultur Appenzell Ausserrhoden, und Fritz Rigendinger, Staatsarchivar Kanton Glarus, begleiten die Projektsteuerungsgruppe. (pd)

Der nächste Akt im Jubiläumsjahr

Urnäsch Am kommenden Sonntag, 30. Juli, findet ein weiterer der zahlreichen Anlässe zum Jubiläum 600 Jahre Urnäsch statt. Die 3. Etappe der geführten Grenzwanderung mit Wander­leitern des Verkehrsvereins führt von der Mistelegg–Ampferen­boden–Oberer Hirzen–Spicher-Chräzerli zum Chräzerlirank. Das sind 13 Kilometer mit rund 1400 Höhenmeter Auf- und Abstieg. Wanderzeit rund viereinhalb Stunden. Die Abendwanderungen finden bis September bei jeder Witterung immer am letzten Sonntag im Monat statt. Treffpunkt ist jeweils um 17 Uhr beim Bahnhof Urnäsch, Shuttlebusse sind organisiert. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Die Grenzwanderung kann auch auf eigene Faust mit der speziellen Wanderkarte absolviert werden. Die Broschüre mit der Kontrollkarte gibt es bei der Tourist Information Urnäsch. (pd)

Unvorsichtiges Überholen

Appenzell Am späten Samstagnachmittag fuhr ein Motorradfahrer von Meistersrüte her in Richtung Gais. Dabei überholte er einen Personenwagen und kurz darauf setzte er zu einem zweiten Überholmanöver an. Wie es in einer Medienmitteilung der Kantonspolizei Innerrhoden heisst, bog vor ihm eine Autolenkerin nach links ab. Das Motorrad kollidierte mit dem Heck des abbiegenden Autos und stürzte in der Folge. Dabei zog sich der Motorradfahrer diverse Verletzungen im Brustbereich zu. Er wurde mit der Rega in ein Zentrumsspital geflogen. An beiden Fahrzeugen entstand Sachschaden von einigen tausend Franken. (kpai)