B'treff – ein Ort der Begegnung und Hilfe

Miranda hat im Frühjahr ihr viertes Kind bekommen. Sie besucht den B'treff, welcher zentral am Bahnhof Bütschwil gelegen ist, regelmässig. Sie schaut sich um, ob sich in der Abteilung der Secondhandkleider etwas Passendes findet.

Sylvia Suter
Drucken
Teilen
Sylvia Suter Leiterin B'treff, Bahnhof Bütschwil

Sylvia Suter Leiterin B'treff, Bahnhof Bütschwil

Miranda hat im Frühjahr ihr viertes Kind bekommen. Sie besucht den B'treff, welcher zentral am Bahnhof Bütschwil gelegen ist, regelmässig. Sie schaut sich um, ob sich in der Abteilung der Secondhandkleider etwas Passendes findet. Während sich die älteren Kinder in der Spielecke unterhalten, lässt sich Miranda für eine Verschnaufpause in die Gaststube einladen. Eine der beiden Betreuerinnen setzt sich für ein Gespräch mit ihr an den Tisch.

Schnellen Schrittes betritt eine Passantin den Treffpunkt. Sie hat in der Schaufensterauslage die Schreibkarten entdeckt und möchte die Auswahl genauer anschauen. Nachdem ihr die zweite Betreuerin erklärt hat, dass die Karten, Holzspielsachen und weitere Produkte von Leuten ohne feste Arbeitsstelle im Werkbetrieb hergestellt wurden, ist diese positiv überrascht und trifft ihre Wahl.

Kurz darauf kommt ein Mann in die Gaststube, mit einer Tasche voller Kleider, die von guter Qualität seien, ihm jedoch leider nicht mehr passen würden. Bei einer kurzen Kaffeepause am Tisch erzählt er von einer Krankheit, die sein Leben völlig verändert habe.

Ali, der Asylsuchende aus Afghanistan, bittet um Erklärung und Hilfe im Zusammenhang mit einem Brief, dessen Inhalt er nicht vollständig verstehen kann. Die Betreuerin entlockt ihm ein Lächeln, nachdem sie ihm ein Kompliment für die Fortschritte in deutscher Konversation gemacht hat. Ali selber möchte noch viel mehr lernen, damit er auch amtlich verfasste Briefe selber verstehen kann. So kommen im B'treff Menschen mit unterschiedlichsten Hintergründen und Geschichten zusammen. Der Treffpunkt ist an vier Halbtagen geöffnet und zeichnet sich durch spezielle Angebote für Menschen in herausfordernden Lebenslagen aus.

Im Mai 2012 wurde der B'treff Bütschwil in Zusammenarbeit mit den Katholischen Kirchgemeinden der Seelsorgeeinheit Unteres Toggenburg, der Evangelischen Kirchgemeinde Unteres Toggenburg und den Politischen Gemeinden Mosnang und Bütschwil-Ganterschwil eingerichtet. Von der Bevölkerung der Umgebung wird der B'treff mit Kleidern und Einlagen ins Sparsäuli tatkräftig unterstützt.

Nebst dem Gesprächsangebot, Tageszeitung und Benützung des Internets wird montags und freitags auch Bewerbungshilfe und Unterstützung bei amtlicher Korrespondenz geboten. Am Donnerstag findet jeweils die Lebensmittelabgabe für Leute mit Caritas-Ausweis statt. Es gibt viele Menschen mit bescheidenem Haushaltsbudget, welche diese Angebote gerne in Anspruch nehmen. So verzeichnet der B'treff im Monat durchschnittlich 250 Besuche. Sylvia Suter aus Ganterschwil freut sich zusammen mit einem Team von über 30 freiwilligen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern über die sinnerfüllte Aufgabe im B'treff.

Kontakt: sylvia.suter@gmx.ch, Telefon 071 983 11 61. Im B'treff sind Betriebsferien vom 16. Juli bis 6. August.

Freundlich wirkt die Einrichtung im B'treff in Bütschwil. (Bilder: pd)

Freundlich wirkt die Einrichtung im B'treff in Bütschwil. (Bilder: pd)