Bruno Eisenhut

Bruno ist die latinisierte Form des deutschen Jungennamen «Brun». Das althochdeutsche Wort Brun bedeutete Braun. Mit dem «Braunen» ist der Bär gemeint. «Brun» war auch der Beiname des Gottes Odin.

Merken
Drucken
Teilen

Bruno ist die latinisierte Form des deutschen Jungennamen «Brun». Das althochdeutsche Wort Brun bedeutete Braun. Mit dem «Braunen» ist der Bär gemeint. «Brun» war auch der Beiname des Gottes Odin.

Eisenhut wird 1508 erstmals erwähnt. Ulrich war 1508–1513 Steuermeister, 1516–34 Landammann (mit Unterbrüchen), 1508–35 war er Vertreter von Appenzell an über 60 Tagsatzungen. Ab 1519 war Eisenhut in Religionsfragen oft als Schiedsrichter tätig, 1535 vermittelte der Anhänger der Reformation im Grenzstreit zwischen Gais und Oberriet. In dieser Funktion und im Bannerhandel warfen ihm seine Neider, insbesondere Jakob Büchler, Landesverrat vor: Er habe eine von den St. Gallern erbeutete Fahne diesen zu seinem Vorteil verkauft. Trotz fehlender Beweise wurde Eisenhut 1535 verhaftet. Die Stadt St. Gallen und die Eidgenossen vermittelten erfolglos. Im selben Jahr konnte Eisenhut fliehen. Im Jahr 1537 verstarb Ulrich Eisenhut. (bei)