BRUNNADERN: Vollständige Musikbilder

Den 15. Toggenburger Solo-Slowmelody-Wettbewerb vom Samstag bezeichnen die Organisatoren als tollen Erfolg. Das Interesse der Teilnehmenden war gross.

Drucken
Teilen
Martina Bösch, Nesslau, Lukas Hilber, Lenggenwil, Yannis Keller, Lenggenwil, sowie Franco Fust, Dreien (von links). (Bild: PD)

Martina Bösch, Nesslau, Lukas Hilber, Lenggenwil, Yannis Keller, Lenggenwil, sowie Franco Fust, Dreien (von links). (Bild: PD)

41 Jungmusikantinnen und Jungmusikanten im Alter von 9 bis ­ 16 Jahren aus den Musikkreisen Toggenburg, Neckertal und Wil sowie aus den Kantonen Thurgau und Zürich meldeten sich für den 15. Toggenburger Solo-Slow­melody-Wettbewerb (SSW) vom Samstag, 18. März, in Brunn­adern an. Wiederum konnten die Organisatoren ein sehr erfreuliches Interesse am Toggenburger SSW feststellen. Zwölf Teilnehmende besuchten diesen Wettbewerb zum ersten Mal. Dies bestätigt den Bedarf einer musikalischen Bewertung für junge Musikantinnen und Musikanten. Mit grossem Interesse verfolgte eine beachtliche Zuhörerschar die einzelnen Solovorträge. Der Wettbewerb darf als ein sehr toller Erfolg bezeichnet werden.

Das Musikstück mit einer Dauer von zwei bis drei Minuten war frei wählbar. Keine Variationen und technisch schwere Teile, sondern grundlegende Anforderungen wurden verlangt. Das Vortragsstück musste ein möglichst vollständiges Bild des musikalischen Ausdrucks darstellen. Die Experten Markus Pferscher und Werner Gloor bewerteten die solistische Aufführung nach folgenden Kriterien: musikalischer Ausdruck – Tonkultur und Intonation – Artikulation – Phrasierung – Rhythmik und Dynamik. Im Maximum waren 120 Punkte zu erreichen. (pd)

Kategoriensieger: Kategorie A (2006 und Jüngere): Keller Jannis, Lenggenwil, 109 Punkte; Kategorie B (2004 und 2005): Hilber Lukas, Lenggenwil 110.5 Punkte; Kategorie C (2002 und 2003): Fust Franco, Dreien, 112 Punkte; Kategorie D (1999 bis 2002): Bösch Martina Nesslau, 112.5 Punkte