BRUNNADERN: Ein Wettkampf für Jung und Alt

Jung und Alt haben sich beim Schiesssport gemessen. Am Toggenburger Feldschiessen, an dem 877 Schützen teilnahmen, wurden Ricco Burri (MSV Ganterschwil) und Jero Stricker (PS Mogelsberg-Hoffeld) Schützenkönige.

Beatrice Bollhalder
Drucken
Teilen
Die Kategoriensieger Janina Gal, Jero Stricker, Denise Bannwart, Ricco Burri, Nicola Stillhart, Ladina Göldi und Willy Zähnler, flankiert von den Ehrendamen (hinten von links). Daniel Brunner, Reto Breitenmoser, Remo Zacchari, Veronika Brander und Josephine Järmann (vorne von links). (Bild: Beatrice Bollhalder)

Die Kategoriensieger Janina Gal, Jero Stricker, Denise Bannwart, Ricco Burri, Nicola Stillhart, Ladina Göldi und Willy Zähnler, flankiert von den Ehrendamen (hinten von links). Daniel Brunner, Reto Breitenmoser, Remo Zacchari, Veronika Brander und Josephine Järmann (vorne von links). (Bild: Beatrice Bollhalder)

BRUNNADERN. Das diesjährige Feldschiessen des Regionalschützenverbandes Toggenburg ist in Brunnadern durchgeführt worden. Das OK und seine Helfer sind für die tadellose Organisation gelobt worden. Gerühmt wurde aber auch die Disziplin der Teilnehmer.

Erich Hagmann, Mitglied des leitenden Ausschusses des St. Galler Kantonalschützenverbandes, erinnerte in seiner Rede anlässlich des sonntäglichen Absendens auch an das im vergangenen Jahr durchgeführte Eidgenössische Schützenfest. Da brauche es jeweils nicht wie bei Fussball- oder Eishockeyspielen ein grosses Polizeiaufgebot. Friedlich und fair würden die Schützen ihrem Sport jeweils frönen. Er finde es toll, dass sich hier Jugendliche mit Veteranen messen könnten und alle dieselbe Chance auf den Sieg hätten, hielt Hagmann weiter fest.

Langjährige Schützen

Peter Brägger, Präsident des RSV Toggenburg, konnte fast zwei Dutzend Schützen, die sich durch mehrfache erfolgreiche Teilnahmen am Feldschiessen sowie am «Obligatorischen» eine Feldmeisterschaft-Medaille verdient haben, mit den entsprechenden Preisen auszeichnen. Es sind dies: Chantal Bissig (MSV Bazenheid), Reto Breitenmoser (MSV Wiesen) und Kurt Moser (PS Hoffeld) für je acht Karten. Die doppelte Menge an Karten haben Marcel Böni und Richard Tobler (beide FSG Oberhelfenschwil), Marlene Menzi (MSV Lütisburg) und Thomas Rüegg (SV Dietschwil) bisher gesammelt. Für je 24 Karten wurden Josef Bissig (MSV Bazenheid), Walter Breitenmoser und Hans Schneider (beide MSV Wiesen), Bernhard Schweizer (SpS Neckertal), Richard Tobler (FSG Oberhelfenschwil), Heiri Tschumper (SpS Krummbach-Hemberg) sowie Willi Roth (PS Hoffeld) ausgezeichnet. Die vierte Feldmeisterschaft haben die beiden Oberhelfenschwiler Reto Göldi und Werner Anderegg erreicht. Josef Brändle (MSV Wiesen) und Ernst Weber (SpS Krummbach-Hemberg) sind seit mehr als 40 Jahren erfolgreiche Feldschiessenteilnehmer. Dank 48 abgegebenen Karten konnte den beiden Neckertaler Schützen Walter Bischofberger und Jakob Bühler sowie Hans Künzli vom MSV Ganterschwil zur sechsten Feldmeisterschaft gratuliert werden.

Erfreulich gute Beteiligung

Stolz zeigte sich Feldschiessenchef Martin Nagel. Nicht nur, dass das Feldschiessen ohne Un- oder Zwischenfälle über die Bühne gehen konnte, sondern vor allem auch, weil die Beteiligung in diesem Jahr wieder höher ausfiel. Dass dies vor allem dem Pistolenbereich zu verdanken ist, musste Nagel neidlos zugeben. Bei der 300-Meter-Distanz musste ein Rückgang von sechs Schützen verzeichnet werden, dafür haben jene mit den kurzen Läufen eine Zunahme von 28 Teilnehmern vorweisen können.

Für den besten Sektionsdurchschnitt wurde die SpS Krummbach-Hemberg geehrt, bei den Pistolenschützen erreichten die PS Hoffeld-Mogelsberg das beste Resultat. Der Goldkranz für die beste Beteiligung ging an die SpS Neckertal, die silberne Auszeichnung an die FSG Oberhelfenschwil, und der Lorbeerkranz wurde an die Fahne des MSV Krinau geheftet.

Ricco Burri ist Schützenkönig

Wichtig für die einzelnen Teilnehmer war aber deren eigenes Resultat, möchte sich doch jeder gern einmal mit dem Titel des Schützenkönigs schmücken können. Für den 23jährigen Ganterschwiler Ricco Burri wurde dieser Traum wahr, konnte er doch als einziger 70 von 72 mögliche Punkten erzielen. Der beste Veteran, Wilhelm Hollenstein (MSV Libingen), erreichte aber nur einen einzigen Punkt weniger, genau wie die beste Dame, nämlich Veronika Brander von der FSG Oberhelfenschwil. Dank 66 Punkten durfte sich Vereinskollege Nicola Stillhart als bester Junior auszeichnen lassen. 65 Punkte reichten Reto Breitenmoser (MSV Wiesen) zum besten Jungschützen. Ladina Göldi (FSG Oberhelfenschwil) konnte sich als Titelverteidigerin erneut als beste Jungschützin feiern lassen. Die 60 Punkte der 12jährigen Ganterschwilerin Josephine Järmann reichten für den Sieg bei den Juniorinnen.

An der Spitze klassiert

Nicht zum ersten Mal hiess der Sieger bei den Pistolenschützen Jero Stricker. Das Mitglied der PS Mogelsberg-Hoffeld konnte sich mit 179 Punkten erneut an der Spitze klassieren. Fünf Punkte weniger erzielte die beste Dame, nämlich Denise Bannwart (SpS Neckertal).Deren Teamkollege Daniel Brunner wurde dank der erreichten 173 Punkte als bester Junior ausgezeichnet. Mit demselben Resultat wurde Willy Zähnler (PS Mogelsberg-Hoffeld) bester Veteran. Die Neckertalerin Janina Gal erzielte 149 Punkte und durfte sich damit als bester weiblicher Nachwuchs feiern lassen. Mit beiden Sportgeräten gut umgehen kann der Neckertaler Remo Zacchari. Er gewann die Kombination vor Peter Senn (300 Meter Sport Mosnang-Mühlrüti) und Andreas Isenring (MSV Tannen). Beim Gruppenwettkampf, hier bringt ein lizenzierter Schütze zwei Personen ohne Lizenz zum Feldschiessen mit, hat die Gruppe «Mung», bestehend aus Annarösli und Jürg Brunner sowie Angelika Alder, gewonnen.

Ausführliche Rangliste unter www.toggenburg.sgksv.ch.

Aktuelle Nachrichten