Brüelbach ist fraglich

Auch beim Wasserbau ist im Kanton Appenzell Ausserrhoden für 2012 ein Grossprojekt vorgesehen, ob die Arbeiten allerdings schon aufgenommen werden, ist fraglich: Die Bachverbauung «Brüelbach» in Herisau, deren erste Etappe im Herbst beginnen soll, würde mit einer Investitionssumme von 20

Merken
Drucken
Teilen

Auch beim Wasserbau ist im Kanton Appenzell Ausserrhoden für 2012 ein Grossprojekt vorgesehen, ob die Arbeiten allerdings schon aufgenommen werden, ist fraglich: Die Bachverbauung «Brüelbach» in Herisau, deren erste Etappe im Herbst beginnen soll, würde mit einer Investitionssumme von 20 Millionen Franken etwa so viel kosten wie die anderen Wasserbauprojekte zusammen. Da die Verhandlungen über den Kostenanteil der Gemeinde Herisau noch in Gang sind, hält Martin Eugster als Leiter Wasserbau im kantonalen Tiefbauamt eine Verzögerung für möglich. «Es ist mit Abstand unser grösstes und diffizilstes Projekt der nächsten Jahre», sagt Eugster. Der Brüelbach soll entlang einiger Teilstücke zwischen Kasernenstrasse und Wiesental geöffnet werden. Ausserdem will man eine Verbesserung des Hochwasserschutzes und eine Trennung des Mischwassers realisieren. (jw)