Bronzemedaille für Mosnang

An Altdorf führt kein Weg vorbei, die Innerschweizer wurden Radball-Schweizer-Meister, dies zum fünftenmal in sechs Jahren. Die Mosnanger Radballer mit Lukas Schönenberger und Timo Reichen erkämpften sich die Bronzemedaille.

Merken
Drucken
Teilen
Eine tolle Parade von Timo Reichen. (Bild: pd)

Eine tolle Parade von Timo Reichen. (Bild: pd)

RADBALL. Im Final der Nat. A standen der RMV Pfungen mit den Brüdern Severin und Benjamin Waibel, der VMC Oftringen mit Rafael Stadelmann und Andreas Zaugg, der RMV Mosnang mit Lukas Schönenberger und neu wieder mit Timo Reichen und der RV Winterthur mit Peter Jiricek und Marcel Waldispühl, aber mit dem Radsport Altdorf stand eine Mannschaft am Start, die alle als Favoriten sahen, mit Roman Schneider und Dominik Planzer, die in den letzten fünf Jahren fünfmal den Cupfinal gewonnen hatte, sich viermal den Schweizer-Meister-Titel holten und fünfmal für die Schweiz an die Weltmeisterschaft fuhren und auch einmal als Weltmeister wieder zurückkamen. Man hoffte auf einen spannenden Final mit sicher einem spannenden Ausgang um die weiteren Medaillen, wie Silber und Bronze.

Start mit Paukenschlag?

Vor einem Jahr im Final der Nat. A bezwang der RMV Mosnang Gastgeber Winterthur hoch mit 6:2 und warf so den RV Winterthur aus dem Titelrennen. Ein solcher Paukenschlag blieb aus, aber der grosse Favorit Altdorf musste viel tun, für den 8:5-Sieg über Oftringen und der RV Winterthur konnte sich mit 7:6 gerade die junge Garde aus Pfungen noch vom Leibe halten.

Die Mosnanger erwischten nicht den besten Start und verloren das wichtige Spiel gegen Oftringen 3:5. Mosnang mit Lukas Schönenberger und Timo Reichen für den verletzten Torhüter Rafael Wohlgensinger waren in dieser Besetzung ein Angstgegner für den RV Winterthur. Dieses Mal blieb Winterthur siegreich in einem Spiel der vielen Tore mit 8:6. Im dritten Spiel gelang den Mosliger etwas, was sie schon lange nicht mehr geschafft haben, sie holten sich einen Punkt im Spiel gegen Altdorf beim 4:4-Remis. Dieser Punkt war Gold wert, denn auch Oftringen spielte nur Remis gegen Pfungen mit 4:4 und verpasste so die endgültige Entscheidung zugunsten der Aargauer im Kampf um die Bronzemedaille.

Spannung gegen Pfungen

So hatten plötzlich wieder Pfungen, Oftringen und Mosnang die Möglichkeit, die Bronzemedaille zu holen. Oftringen vergab eine weitere Chance im Spiel gegen Winterthur. Jetzt wurde es besonders spannend im Spiel zwischen Mosnang und Pfungen. Oftringen als Zuschauer konnte sehr lange auf ein Remis hoffen, denn kein Team konnte sich absetzen in diesem Spiel mit einem Zwei-Tore-Vorsprung. Am Schluss jubelten Lukas Schönenberger und Timo Reichen mit den Anhängern des RMV Mosnang über einen knappen 5:3-Sieg und den Gewinn der Bronzemedaille im Final der Nat. A. Im Finalspiel zwischen Altdorf und Winterthur machten die Innerschweizer kurzen Prozess, gewannen mit 4:0 klar und holten sich den SM-Titel und das Ticket zur WM in Malaysia. (pd)