Bronze für Jan Siegenthaler im Speerwurf in Basel

LEICHTATHLETIK. Der Ganterschwiler glänzt an den Nachwuchs- Schweizer-Meisterschaften in der Kategorie U20. Mit weiteren Finalplätzen schnupperten die Athleten des TV St. Peterzell an der nationalen Spitze.

Merken
Drucken
Teilen
Jan Siegenthaler (links) stand erneut auf dem Podest. (Bild: pd)

Jan Siegenthaler (links) stand erneut auf dem Podest. (Bild: pd)

LEICHTATHLETIK. Der Ganterschwiler glänzt an den Nachwuchs- Schweizer-Meisterschaften in der Kategorie U20. Mit weiteren Finalplätzen schnupperten die Athleten des TV St. Peterzell an der nationalen Spitze. Hannah Lindauer gewann den Kantonalfinal des Swiss Athletic Sprints in Altstätten und wird nun am Schweizer Final starten können.

Zweimal Rang 5

Sven Scheu startete in sechs Disziplinen. Im Sprint und im Diskuswurf überzeugte er mit persönlicher Bestleistung. Im Kugelstossen lief es zuletzt nicht wunschgemäss. Auch am Höhepunkt hatte er einige technische Mühen. Er wurde trotzdem Fünfter, ebenso im Diskuswurf. Joel Rüegg war im jüngeren Jahrgang und kämpfte sich im Kugelstossen und im Diskuswurf sehr nahe an die Finalplätze. Auch Seraina Schraner liegt im jüngeren Jahrgang und musste sich gegen arrivierte Konkurrentinnen behaupten. Mit 35,39 Metern verpasste die Speerwerferin den Final nur um wenige Zentimeter. Dies dürfte Motivation für nächstes Jahr sein, um noch weiter nach vorne zu kommen. Im vergangenen Jahr wurde Jan Siegenthaler mit dem 700-g-Speer Schweizer Meister. Für ihn ist es die erste Saison mit dem 800-g-Speer. Das merklich schwerere Gerät erfordert nebst feiner Technik viel Kraft. Genau hier liegt noch viel Potenzial für Jan Siegenthaler. Den kommenden Winter wird er sich diesem Thema widmen. Trotzdem musste er an der Schweizer Meisterschaft nur zwei älteren Werfern den Vortritt lassen und holte sich nach einem spannenden Wettkampf die Bronzemedaille. Er stand somit zum viertenmal in Serie auf dem Speerwurf-Podest an der jährlichen Schweizer Meisterschaft.

Hannah Lindauer gewinnt

Hannah Lindauer plagt sich mit Rückenproblemen herum. Sie kann deshalb zurzeit nur sprinten. Dies macht sie aber so schnell, dass ihr am Kantonalfinal des Swiss Athletics Sprint keine folgen konnte. Mit 10,75 Sekunden (Vorlauf 10,84) über 80 Meter stellte sie eine sehr gute Zeit für ein bald 14jähriges Mädchen auf und erzielte zweimal Tagesbestzeit. Sie wird zum ersten Mal am Schweizer Einzelfinal am 19. September in Langenthal teilnehmen können. (pd)