Bravouröser Ruedi Bösch

Engadiner Radmarathon

Drucken
Teilen
Der Wattwiler Ruedi Bösch überzeugte mit Rang 20 am Engadiner Radmarathon. (Bild: PD)

Der Wattwiler Ruedi Bösch überzeugte mit Rang 20 am Engadiner Radmarathon. (Bild: PD)

Dem Wattwiler Ruedi Bösch gelang am Engadiner Radmarathon mit Rang 20 von total 556 klassierten Fahrern ein ausgezeichnetes Ergebnis. Auf der 212 Kilometer langen Radstrecke, die von Zernez aus in Richtung Ofenpass und auf die Forcla di Livigno führte, waren anschliessend noch die drei Alpenpässe Bernina, Flüela und Albula zu bewältigen. Der Gesamtanstieg betrug fast 4000 Höhenmeter. Gewonnen wurde das Rennen vom Italiener Riccardo Corbetta in der Zeit von 6:12 Stunden. Der Wattwiler Ruedi Bösch verlor auf den Sieger nur 29 Minuten. Bemerkenswert ist auch sein hohes Stundenmittel von 31,8 km/h. Vor Ruedi Bösch waren zudem acht Ausländer rangiert.

Noch weitere Punkte sammeln

Der angehende Revierförster hat erst vor zwei Jahren mit einem geregelten Velotraining begonnen. In diesem Jahr hat er sein Training stark forciert und hat bereits gegen 10000 Kilometer auf dem Rennrad absolviert. Sein grosses Ziel in dieser Saison ist die Erlangung der Elite-Amateur-Lizenz. Dafür muss er mit guten Resultaten bei weiteren Strassenrennen die nötigen Punkte sammeln. (pd)