Brauerei mit neuem Verwaltungsrat

Drucken
Teilen

Neu St. Johann Über 100 Aktionärinnen und Aktionäre haben an der Generalversammlung der Brauerei St. Johann AG vom vergangenen Samstag teilgenommen, wie die Firma in einer Mitteilung berichtet.

Das Geschäftsjahr 2016 entwickelte sich laut der Brauerei unter der Leitung von Christine Meyer und Maximilian Lechner positiv. Der Bierabsatz konnte 2016 um mehr als 20 Prozent auf über 400 Hektoliter gesteigert werden. Auch das eigens für das Irish Open-Air Toggenburg gebraute Bier fand Anklang. So darf es die Brauerei auch im aktuellen Jahr wieder exklusiv brauen, wie das Unternehmen weiter schreibt.

Kapitalerhöhung auf Kurs

Die im vergangenen Geschäftsjahr beschlossene Bilanzbereinigung und Wiederaufstockung des Aktienkapitals ist zudem sehr positiv verlaufen. So konnte der erste Teil in Form einer ordentlichen Kapitalerhöhung bereits erfolgen. Der zweite Teil in Form einer genehmigten Kapitalerhöhung läuft bis spätestens Herbst 2018. Die Zeichnung steht allen Interessierten offen.

Die Sanierungsmassnahmen waren nötig geworden, nachdem eine Wertberichtigung auf der Liegenschaft der Brauerei zu einem hohen Verlust geführt hatte (das Toggenburger Tagblatt berichtete). Nach der geglückten Sanierung wollen sich die Verantwortlichen nun auch der Verbesserung des operativen Ergebnisses widmen. Trotz gesteigertem Absatz fehle es noch etwas an Masse, wie der scheidende Verwaltungsrat Tobias Kobelt vor kurzem in dieser Zeitung im Interview sagte.

Neben Kobelt trat auch Philipp Grob auf die Generalversammlung hin zurück. Beide waren von Beginn an als Initianten und anschliessend als Verwaltungsräte am Bierprojekt beteiligt. Als neuer Verwaltungsrat der Brauerei St. Johann wurde Markus Berger einstimmig gewählt. Er hat Jahrgang 1977, ist verheiratet und hat vier Kinder. Berger ist als selbstständiger Architekt FH SIA tätig und bringt zudem Erfahrung im Bereich Organisation, Eventmanagement und Gastronomie in seine Tätigkeit als Verwaltungsrat mit ein. (pd/rus)