Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

BRAUCHTUM: Das Bloch live statt auf der Leinwand

Was zur Zeit im Kino zu sehen ist, war gestern in Natura zu erleben: das Bloch. Unterwegs war unter anderen die Herisauer Blochmannschaft.
Patrik Kobler
Die Herisauer Blochmannschaft am Montagvormittag in Schönengrund. (Bild: Patrik Kobler)

Die Herisauer Blochmannschaft am Montagvormittag in Schönengrund. (Bild: Patrik Kobler)

Die Herisauer Blochmannschaft war gestern in flottem Tempo unterwegs. Um 4.30 Uhr bei der «Schafräti» gestartet, erreichte sie bereits lange vor Mittag Schönengrund, wo die Essenspause auf dem Programm stand.

Die Zeit erlaubte es, bei einer Bar am Dorfeingang einen Zwischenstopp einzulegen. Sehr zur Freude einer Schulklasse, die an den Rössern sichtlichtlich Gefallen fand. Die Mannschaft genoss derweil warme Getränke und Kuchen und gab einige Zäuerli zum Besten.

Urnäscher sind in den ungeraden Jahren unterwegs

Seit über 200 Jahren wird in den Hinterländer Gemeinden dieser Brauch gepflegt. In Stein, Hundwil und Schwellbrunn sind es die Buben, in Urnäsch die Männer, die jeweils mit einem bekränzten Baustamm, dem Bloch, durch die Dörfer ziehen. Allerdings: Die Urnäscher sind nur in den ungraden Jahren unterwegs. Die Herisauer Blochgesellschaft gibt es erst seit einigen Jahren wieder. 2012 liessen rund 40 Männer das Herisauer Bloch aufleben. Sie beendeten damit einen fast 100 Jahre dauernden Unterbruch. Denn mit Ausbruch des Ersten Weltkriegs wurde 1914 das Blochziehen verboten. Als es später wieder erlaubt war, fanden sich in Herisau – im Gegensatz zu Urnäsch– keine Anhänger mehr.

Mehr über den Brauch ist derzeit im Film «Das Bloch» von Thomas Rickenmann zu erfahren. Er läuft unter anderem im Cinétreff in Herisau.

Abschluss mit Bloch-Ball und Gant

Keine Zeit für Kino hatte gestern die Herisauer Blochgesellschaft. Nach der Mittagspause stand für sie der Bergpreis an, ging es doch hinauf ins schönste Dorf der Schweiz, Schwellbrunn. Am Abend bildete der Bloch-Ball in der Chälblihalle den krönenden Abschluss. Höhepunkte sind jeweils die Boch-Gant sowie die Versteigerung des Bloch-Talers.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.