Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Tischmesse in Appenzell: Brätkügeli rollend Kontakte knüpfen

An der dritten Tischmesse in Appenzell stellen 56 Innerrhoder Betriebe sich und ihr Lehrstellenangebot vor.
Lukas Pfiffner
Sie freuen sich am Formen von Brätkügeli aus Knetmasse.(Bild: PF)

Sie freuen sich am Formen von Brätkügeli aus Knetmasse.(Bild: PF)

«Der Ausdruck Poly bedeutet viel oder vielfältig», erklärt der Mann einem Mädchen. Es geht an diesem Stand um den Beruf des Polymechanikers. «Ja, das kenne ich von früher, vom Räuber und Poli in der Schule.» Das schreibe man anders, meint die Mutter und lächelt, während die Oberstufenschülerin die metallenen Schachfiguren bestaunt.

56 Innerrhoder Betriebe präsentieren an diesem Samstag in der Aula Gringel sich und ihr Lehrstellenangebot in 55 Berufen. Die Appenzeller Tischmesse findet zum dritten Mal statt.

Ganze Schulklassen nützen das Angebot

Markus Walt, Leiter des kantonalen Amtes für Wirtschaft, freut sich, dass ganze Schulklassen mit ihren Lehrpersonen das Angebot nützen. «Auch viele Eltern besuchen mit Sohn oder Tochter die Messe: Jugendliche sind manchmal vielleicht noch etwas scheu und brauchen einen Anstoss.» Das Amt für Wirtschaft sei Mit-Initiant des Anlasses; die Regie habe der Gewerbeverband inne, ergänzt Markus Walt. «Ab halb acht Uhr morgens konnten die Tische eingerichtet werden, um 9 Uhr öffneten die Türen», erzählt OK-Präsident Markus Sutter. Der zeitliche Aufwand sei für die einzelnen Betriebe also nicht sehr gross, um viele Interessierte anzusprechen. Er berichtet von einer stabilen Teilnehmerzahl; die Rückmeldungen seien allerorts positiv. «Wir sind sehr zufrieden mit dem Anlass.»

Da und dort gibt es die Möglichkeit, etwas praktisch auszuprobieren. Am Tisch der Appenzeller Fleisch- und Feinkost AG wird zum Brätkügeli-Duell aufgefordert: «Wie viele gleichmässige Brätkügeli schaffst du in vier Minuten?» Dass es Knetmasse ist, die zwischen den Händen gerollt wird, tut dem Ehrgeiz keinen Abbruch. Schliesslich gibt es Preise zu gewinnen.

Kleine Geschenke und ein Wettbewerb

Am Stand des Spitexvereins Appenzell Innerrhoden lassen sich Organe in ein Modell des menschlichen Körpers einfügen. Die Betriebe haben ihre Tische mit Liebe zum Detail auf attraktive Weise hergerichtet. Prospekte liegen auf, Biberli, Milchshakes, Filzstifte, Kugelschreiber und Gutscheine werden abgegeben. Der Tisch des Kantons lädt zu einem Wettbewerb ein: Gefragt wird nach der Zahl der Computer, die im Kantonsnetz ai.ch in Schulen, Spital und Verwaltung im Einsatz sind. An auffallend vielen Ständen treten die Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen der Firma mit einheitlichen Shirts oder Hemden mit Schriftzug auf. Sie stehen für Auskünfte über den Beruf, die Voraussetzungen für einen Lehrstellenantritt oder die Möglichkeit einer Schnupperlehre zur Verfügung.

«Wir haben noch freie Lehrstellen für August 2020», ist auf einem Schild zu lesen. Die Tischmesse richtet sich aber auch an jüngere Schülerinnen und Schüler, die ihre Berufswahl in ein paar Jahren zu treffen haben. Sie können erste Ideen sammeln oder vertiefen.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.