Brand einer Trafostation in Trogen verursacht 70'000 Franken Schaden und Stromausfall

Am Montagmorgen hat in der der Nähe des Bahnhofs Trogen eine Trafostation gebrannt. Die Feuerwehr war vor Ort und hat den Brand mittlerweile gelöscht. Die Zugsverkehr zwischen Speicher und Trogen fiel mehrere Stunden aus.

Drucken
Teilen
Die ausgerückte Feuerwehr konnte den Brand schnell löschen.  (Bild: PD)

Die ausgerückte Feuerwehr konnte den Brand schnell löschen.  (Bild: PD)

(pd/lim) Am Montag, kurz nach 10 Uhr, ging bei der SAK die Meldung über eine starke Rauchentwicklung aus der Trafostation Befang in Trogen ein. Die ausgerückten Feuerwehren von Trogen und Speicher konnte den Brand kurze Zeit später wieder löschen, verletzt wurde niemand. «Nach ersten Erkenntnissen liegt die Ursache im Brand der Niederspannungsverteilung», heisst es in einer Medienmitteilung der SAK. Weitere Abklärungen laufen.

Vom Stromausfall betroffen sind rund 170 Haushalte im Versorgungsgebiet der SAK. Ebenfalls betroffen ist die Infrastruktur von SAKnet mit rund 90 Internet-, Telefon- und TV-Kunden.

Das SAK-Pikett-Team arbeite derzeit mit Hochdruck an der Störungsbehebung. «Dank der Installation von Provisorien sollen alle betroffenen Haushalte bis am frühen Abend wieder mit Strom versorgt werden können», heisst es weiter. Die Störungsbehebung der unter Mitleidenschaft gezogenen SAKnet-Dienste dauere voraussichtlich noch etwas länger. Genauere Angaben kann die SAK diesbezüglich zurzeit nicht machen.

Aus der Trafostation stieg Rauch empor. (Bild: PD)

Aus der Trafostation stieg Rauch empor. (Bild: PD)

Trafostation muss ersetzt werden

Wegen der starken Hitzeentwicklung muss die Trafostation komplett ersetzt werden. Die SAK rechnet mit einem Aufwand von bis zu zwei Wochen bis der Normalbetrieb der Trafostation wiederaufgenommen werden kann. Die Schadenssumme wird mit rund 70000 Franken beziffert.

Weil sich die Trafostation in Gleisnähe befindet, musste der Bahnverkehr zwischen Speicher und Trogen am Montagmittag unterbrochen werden. Mittlerweile verzügen die Züge wieder planmässig. 

Bis wieder Normalbetrieb herrscht, dürfte es bis zu zwei Wochen dauern. (Bild: PD)

Bis wieder Normalbetrieb herrscht, dürfte es bis zu zwei Wochen dauern. (Bild: PD)

Kurzschluss legt Trogenerbahn lahm

Nach 8 Uhr am Samstagmorgen ist es im Bereich Schibenertor zu einem Stromausfall gekommen. Betroffen waren die Verkehrsbetriebe St.Gallen sowie die Appenzellerbahnen. Mittlerweile konnte die Störung behoben werden.
Maria Kobler-Wyer