Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Brand in Teufener Mehrfamilienhaus: «Bei alten Häusern bieten wir immer mehr Leute auf»

In einem Mehrfamilienhaus im Dorfzentrum löste ein Brand mit starker Rauchentwicklung ein Grossaufgebot der Feuerwehr aus. Verletzt wurde niemand.
Valentina Thurnherr
Daniel Ramseyer, stv. Kommandant der Feuerwehr Teufen-Bühler-Gais.

Daniel Ramseyer, stv. Kommandant der Feuerwehr Teufen-Bühler-Gais.

«Der Anruf kam gestern Abend um 20.10 Uhr», sagt Daniel Ramseyer, stellvertretender Kommandant der Feuerwehr Teufen-Bühler-Gais. «Das Feuer war im Treppenhaus über der Bäckerei Koller ausgebrochen. In diesem Fall wussten wir, dass es sich um ein altes Holzhaus handelt, weshalb wir mehr Leute aufgeboten haben.» Insgesamt seien rund 50 Feuerwehrleute im Einsatz gewesen.

«Als wir vor Ort waren, kamen uns zwei Mieter entgegen, die das Haus selbstständig verlassen konnten.»

Zu der Zeit sei die Rauchentwicklung extrem stark gewesen. «Als wir den Brandherd erreichten, stellte sich heraus, dass es ein sehr kleines Feuer war. Entsprechend schnell konnten wir es löschen», so Ramseyer. Das Haus im Dorfzentrum, unmittelbar neben der evangelischen Kirche, musste danach noch ausgiebig gelüftet werden.

Der Auslöser des Brandes ist laut der Kantonspolizei Appenzell Ausserrhoden ein Gegenstand im Treppenhaus gewesen. Der Schaden am Mehrfamilienhaus beläuft sich auf mehrere Tausend Franken. Zur Klärung der Brandursache wurde der Kriminaltechnische Dienst der Kantonspolizei Appenzell Ausserrhoden beigezogen.

Höhere Brandgefahr bei alten Häusern

«Bei Holzbauten besteht eine erhöhte Brandgefahr. Aus diesem Grund sollten vor allem bei alten Häusern so viele Rauchmelder wie möglich installiert werden», wie Ramseyer wieder einmal in Erinnerung ruft. Im Schlaf würde man lange Zeit nichts von einem Feuer mitbekommen. «Ein Melder reagiert hingegen sofort.» Weiter empfiehlt Ramseyer, sich eine Löschdecke oder gar einen Feuerlöscher anzuschaffen. «Wobei bei letzterem die Gefahr besteht, dass man sich verletzt, wenn man zu nah ans Feuer rangeht.» Für einen Pfannenbrand mit Öl sei eine Löschdecke das Richtige.

«In diesem Fall sollte niemals mit Wasser gelöscht werden, das würde eine Art kleine Explosion auslösen.»

Die Feuerwehr Teufen-Bühler-Gais bietet zu diesem Thema auch Schulungen an.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.