Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Brand bei Übung schnell im Griff

Unter der Einsatzleitung von Cédric Schläpfer hat die Feuerwehr bei der Hauptübung einen Brand im Hotel Walzenhausen erfolgreich bekämpft. Zum Einsatz kam dabei erstmals ein neuer Sanitätsanhänger.

An der kürzlich durchgeführten Hauptübung der Feuerwehr Walzenhausen wurde ein Brand im Hotel Walzenhausen mit Rettungen simuliert. Einsatzleiter Cédric Schläpfer hatte die Situation im Griff: Schnell hatte er sich einen Überblick über die Situation verschafft und die Aufgaben so verteilt, damit sofort mit dem Löschen und der Rettung begonnen werden konnte: Der Hubretter wurde so platziert, dass die Etagen optimal erreicht wurden, zu welchen man zur Brandbekämpfung und Personenrettung gelangen musste.

Die Strasse rund um den Bahnhof wurde abgesperrt und der Verkehr von mehreren Feuerwehrleuten geregelt. Manfred Lenggenhager, Atemschutz-Offizier, informierte die Atemschutztruppe, welche Gästezimmer belegt waren, und schon machten sie sich ins Innere des Hotels. Zwischenzeitlich waren die Schläuche gelegt und bereit für den Einsatz. Beim Eingang des Treppenhauses platzierten sich zwei Feuerwehrleute mit einer Überdruckbelüftung.

Neuer Anhänger des Sanitätszugs

Die Patientensammelstelle richtete der Sanitätszug in der Garage der Walz Druck ein, der Sichtschutz wurde aufgestellt. Auf dem Vorplatz kam der neue Anhänger erstmals zum Einsatz. «Darin befindet sich Verpflegung und Material für den Sanitätszug, beispielsweise Wolldecken, Spielsachen für eventuell verletzte Kinder, Tische und Stühle», erklärt Sarah Reifler. Und Myriam Schmid, Chefin des Sanitätszuges ergänzt: «Vorher war unser Material auf die anderen Fahrzeuge verteilt. Und die waren meist nicht neben der Patientensammelstelle. Mit dem Anhänger haben wir nun alles hier, wo es gebraucht wird. Sogar eine kleine Küche ist integriert, damit wir bei einem langen Einsatz oder bei einer Nachtwache auch die Feuerwehrleute versorgen können.»

Nach einer Stunde war der Einsatz beendet, und es stand die Besprechung an. «Das Hotel ist immer wieder Einsatzort der Feuerwehr, deshalb haben wir uns für die Hauptübung hier entschieden», erklärte Kommandant Stefan Schmid und bedankte sich bei den Besuchern sowie bei den anwesenden Nachbar-Feuerwehren.

Einsatz wurde durchgehend gelobt

Eigene und auswärtige Feuerwehrleute beurteilten den Einsatz und fanden durchwegs lobende Worte. Und was meinte Einsatzleiter Cédric Schläpfer zur Hauptübung? «Der Einsatz ist gut gelaufen. Die Mannschaft wusste zu jeder Zeit, was zu tun war. Wir sind für den Ernstfall gerüstet.» (pd)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.