Boxenstop an der Stromtankstelle

GRUB. Seit kurzem ist in Grub die erste Stromtankstelle des Vorderlandes in Betrieb. Autos, E-Bikes und E-Roller können rund um die Uhr kostenlos aufgeladen werden. Getankt wird ausschliesslich «Gruber Strom» aus Sonnenenergie.

Drucken
Gemeindepräsidentin Katharina Zwicker und der verantwortliche Ressortchef Udo Szabo waren mit ihren Elektroautos die ersten Benutzer der neuen Stromtankstelle in Grub. (Bild: pd)

Gemeindepräsidentin Katharina Zwicker und der verantwortliche Ressortchef Udo Szabo waren mit ihren Elektroautos die ersten Benutzer der neuen Stromtankstelle in Grub. (Bild: pd)

Der Gruber Gemeindeführung steht der Stolz ins Gesicht geschrieben. Gemeindepräsidentin Katharina Zwicker und Vizepräsident Udo Szabo präsentieren die neue Gruber Stromtankstelle – die erste ihrer Art im Appenzeller Vorderland. «Wir freuen uns, dass wir mit dieser Einrichtung das Service-Angebot in unserer Gemeinde erweitern und die Nutzung von Elektrofahrzeugen unterstützen können», sagt Katharina Zwicker.

Schritt Richtung Energieregion

Gemeinsam mit anderen Vorderländer Gemeinden strebt Grub die Zertifizierung für das Label «Energieregion AüB» an und hat in den vergangenen Jahren diverse Projekte zur Verbesserung der Energieeffizienz in der Gemeinde realisiert. Die Installation der Stromtankstelle sei ein weiterer Schritt in diese Richtung, heisst es in einer Medienmitteilung der Gemeindekanzlei Grub. Das Engagement der Gemeindeoberen kommt nicht von ungefähr, sind beide doch selbst begeisterte Fahrer von Elektroautos. «Die Elektromobilität ist eindeutig auf dem Vormarsch, was jedoch vielerorts fehlt, ist die entsprechende Infrastruktur», merkt Udo Szabo an. Als Verantwortlicher für die Energieversorgung Grub (EV-Grub AG) hat er die Anschaffung der Ladestation in den vergangenen Monaten vorangetrieben. Zwei Parkplätze im Dorfzentrum vis-à-vis der Kirche sind ab sofort für Elektrofahrzeuge reserviert.

Zwei Ladepunkte

Die in den Gemeindefarben lackierte Säule wartet mit einer Besonderheit auf: In Grub können auch die Besitzer von Elektrovelos und Elektrorollern ihre fahrbaren Untersätze aufladen – und zwar mit echtem Gruber Strom, wie Udo Szabo betont. Im Gemeindegebiet gebe es diverse Photovoltaikanlagen, die Strom ins öffentliche Netz einspeisen, den die EV-Grub AR nun für den Betrieb der Elektroladestation zur Verfügung stellt. Zwei Ladepunkte des Typs 2 (2 x 22 kW für Autos) sowie zwei Ladepunkte des Typs T23 (2 x 3,7 kW für Elektro-Zweiräder) stehen bereit. Es können jeweils zwei Fahrzeuge gleichzeitig geladen werden. Die Stromtankstelle ist rund um die Uhr geöffnet, und die Nutzung ist kostenlos. (gk)

Aktuelle Nachrichten