Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Bösch und Rhyner gebremst

Nach dem geglückten Saisonstart in Schaffhausen wurden die Toggenburger Teamleader, Dani Bösch und Michael Rhyner, im Rheintal am vergangenen Sonntag gebremst.
Michael Rhyner (rechts) musste im Kampf gegen Dominik Oertig die Punkte teilen. Der Gang endete Gestellt. (Bild: pd)

Michael Rhyner (rechts) musste im Kampf gegen Dominik Oertig die Punkte teilen. Der Gang endete Gestellt. (Bild: pd)

SCHWINGEN. Der Bündner Armon Orlik siegte am Rheintal-Oberländer Verbandsschwingfest in Wangs am vergangenen Sonntag vor 2700 Zuschauern im Schlussgang gegen den Thurgauer Tobias Krähenbühl. Als bester Toggenburger klassierte sich Christian Holenstein im dritten Schlussrang.

Guten Start nicht ausgenützt

Daniel Bösch und Michael Rhyner starteten gut in das Schwingfest in Wangs. Rhyner startete gleich mit einem Sieg beim Anschwingen gegen den späteren Schlussgangteilnehmer Tobias Krähenbühl. Bösch musste die Punkte im ersten Gang mit dem Appenzeller Michael Bless teilen, konnte jedoch im zweiten und dritten Gang die Gegner ohne Mühe bezwingen.

Der Flawiler Michael Rhyner war nach drei Gängen ebenfalls noch bei den Leuten, musste er nur gegen Böschs Startgegner Bless als Verlierer vom Platz.

Bösch im fünften Rang

Nach der Halbzeit ging jedoch bei den beiden Routiniers nicht alles so auf wie erhofft. Rhyner musste von Gang vier bis sechs die Punkte mit den jeweiligen Gegnern teilen. Daniel Bösch konnte immerhin noch einen von drei Gängen gewinnen, hatte jedoch kein Mitspracherecht um den Festsieg. Schliesslich klassierte sich Bösch im fünften und Rhyner im elften Schlussrang.

Holenstein bester Toggenburger

Für Christian Holenstein aus Stein ging die Rechnung am ersten Schwingfest der Saison optimal auf. Der gelernte Strassenbauer klassierte sich am Ende des Tages in Wangs mit vier Siegen, einem Gestellten und einer Niederlage im dritten Schlussrang.

Dank des Sieges im letzten Gang gegen den einheimischen Routinier Ruedi Eugster konnte er sich im guten dritten Rang klassieren. (pd)

Für die Toggenburger Schwinger geht die Saison am kommenden Sonntag, 10. April, am Rapperswiler Verbandsschwingfest in Wagen weiter.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.