Blues Max – alles easy, aber leider nur temporär

Am Samstag treten Blues Max und Richard Koechli im Gasthaus Rössli Mogelsberg (KIM) auf. Vor der Premiere im März im Casinotheater Winterthur wird er sein neues Programm «light» als Vorpremiere zeigen.

Drucken
Teilen
Ein Mann, sein Cello und die Liebe, das sind die Zutaten für Stefan Baumanns erstes Soloprogramm «Solo für zwei». (Bild: pd)

Ein Mann, sein Cello und die Liebe, das sind die Zutaten für Stefan Baumanns erstes Soloprogramm «Solo für zwei». (Bild: pd)

mogelsberg. Ob es schwer fällt oder leicht geht, ist oft eine Frage des Willens. Also sprach Max: «Es werde light!» Und es ward light und voll easy. Aber nur temporär. Also sprach Max: «Alles Leben ist Stolpern». Denn siehe da: Die Lieblingsmannschaft verliert in der Nachspielzeit. Die Freundin der Geliebten lernt die Ehefrau kennen. Das stark reduzierte Luxusschnäppchen hat die falsche Grösse, der Therapeut Depressionen und der liebe Gott Stress mit betenden Fussballfans. Aber Max bleibt dran und sucht das Tool für universelle Leichtigkeit. Das kann ja heiter werden. Muss aber nicht. Blues tut es auch. Nur eben: Blues ist nicht die Antwort. Blues macht nur manchmal die Frage etwas leichter leicht. Musikalische Begleitung: Richard Koechli, Gitarre, Tasten, Percussion. Regie führt Paul Steinmann. (pd)

Die Kasse ist ab 19.30 Uhr geöffnet. Vorverkauf: Telefon 071 374 15 11 oder info@roessli-mogelsberg Ab 18 Uhr feines Kulturmenu www.kultur-mogelsberg.ch

«Blues Max» verpackt Geschichten, die das Leben schrieb, in Blues und bringt sie nach Mogelsberg. (Bild: pd)

«Blues Max» verpackt Geschichten, die das Leben schrieb, in Blues und bringt sie nach Mogelsberg. (Bild: pd)