«Block eins, Scheibe eins...»

NESSLAU. Auch am diesjährigen Feldschiessen vom 14. bis 16. August in der Laad werden sie wieder im Einsatz sein: Die Warnerkinder. Ohne sie gäbe es auch keinen Schützenkönig. Nach dem Schiessbetrieb folgt das Absenden. Am Sonntag steht der Umzug auf dem Programm.

Katharina Rutz
Drucken
Teilen
Warnerdienstchef Nicola Roth übt mit den 24 Warnerkindern ihre Aufgabe am Feldschiessen. (Bild: Katharina Rutz)

Warnerdienstchef Nicola Roth übt mit den 24 Warnerkindern ihre Aufgabe am Feldschiessen. (Bild: Katharina Rutz)

Die Schützen können noch so genau zielen und die Zeiger noch so exakt ihre Kellen schwingen, es gäbe ohne die Jüngsten keinen Schützenkönig am traditionellen Obertoggenburger Feldschiessen. Denn es sind die Warnerkinder, die durch ihre Ferngläser konzentriert ablesen, was die Zeiger vor jeder Scheibe anzeigen und das Resultat mit Bleistift feinsäuberlich auf die Standblätter notieren.

Genauigkeit ist wichtig

Die Kinder dürfen ab der 5. Klasse diese verantwortungsvolle Aufgabe übernehmen. 24 Warnerkinder hat Nicola Roth, Warnerdienstchef am Feldschiessen 2015, kürzlich zur Ausbildung eingeladen. Dass der Warnerdienst sicher, genau und prompt ausgeführt wird, gehört zu den zentralsten Elementen für den reibungslosen Ablauf des wichtigsten Schützenfestes im Obertoggenburg. Deshalb üben die Kinder bereits im voraus, welche Kelle welche Punktzahl bedeutet und wie der typische Wortlaut heisst: «Block zwei, Scheibe vier, Schuss drei» beispielsweise. Dabei erinnert sich Nicola Roth, heute selber aktiver Schütze und zweifacher ehemaliger Feldschützenkönig, gerne an seine eigene Zeit als Warnerkind zurück. «Es war für uns selbstverständlich, diesen Dienst jeweils am Verbandsschiessen undam Feldschiessen auszuführen», sagt er.

Fäaschtbänkler spielen auf

Besonders stolz ist er noch heute darauf, für alt Bundesrat Samuel Schmid die Resultate notiert zu haben. Dieser «hochkarätige» Schütze soll auch dieses Jahr wieder das Feldschiessen in der Laad beehren.

Neben den hoffentlich ausgezeichneten Schiessresultaten sowie der prominenten Besucher hat das Feldschiessen 2015 in der Laad weitere Höhepunkte zu bieten. So werden am Samstagabend die «Fäaschtbänkler» in der Laad aufspielen. Die junge Band aus dem Rheintal hat sogar schon einen Auftritt im Musikantenstadl zu verbuchen und unterhält sein Publikum nicht nur mit Schlager und Oberkrainer sondern auch mit Rock und Pop. Ebenfalls tritt der Männerchor Laad am Samstagabend auf und ein Wettbewerb bietet die Chance auf tolle Preise. Am Freitagabend spielen die «Lutere-Buebe» zum Tanz auf und das OK lädt bereits am frühen Abend zum Feierabendbier mit Spanferkel-Schmaus im Festzelt. Am Sonntag findet dann der traditionelle Umzug mit Start um 8 Uhr beim Restaurant Speer statt. Den Gottesdienst mit Pfarrer Christian Münch wird heuer das Singchörli Laad bereichern.

Danach heisst es Frühschoppen mit dem «Trio Eidgenossen» und zum Absenden spielt die Musikgesellschaft Nesslau-Neu St. Johann auf. Neben dem Festzelt lädt der «Alpstall» mit Barbetrieb zum Verweilen bis in die Morgenstunden ein. Auch die Kinder werden sich ausreichend beschäftigen können. Unter anderem wird ein Sandkasten für die ganz Kleinen aufgebaut. So wird auch dieses Feldschiessen in der Laad wiederum ein Fest für die ganze Familie.