Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Bischis Fanclub wird überrannt

Jesko Calderara

Feier Die Freude über den Triumph des Oberegger Skicrosser Marc Bischofberger ist bei Freunden und Weggefährten gross. Besonders stark mitgefiebert in den letzten Tagen hat dessen Fanclub. Die «Biski Fanatics» zählen zurzeit 240 Mitglieder und wurden im Dezember 2015 gegründet. Einige unterstützen ihren «Bischi» vor Ort in Pyeongchang. Rund 80 Fans verfolgten am Mittwoch das Rennen live in der Houky-Bar in Oberegg. «Die Stimmung war super und am Schluss lagen wir uns mit Freudentränen in den Armen», sagt Raphael Eugster, Vizepräsident des Fanclubs. Der Gewinn der Silbermedaille bedeute ihnen sehr viel. Sie seien unglaublich stolz auf ihren Liebling, sagt Eugster. «Der Podestplatz bei den Olympischen Spielen ist der grösste aller Erfolge, den wir als Fans in einer ohnehin schon wahnsinnigen Saison feiern durften.» Direkte Auswirkungen haben diese Spitzenplatzierungen auf den Fanclub «Biski Fanatics». Die Anfragen von Interessierten hätten markant zugenommen, sagt Eugster. «Wir konnten etwa 40 Neumitglieder verzeichnen.»

Sehr gefreut über die Medaille von Marc Bischofberger hat sich auch Dölf Alpiger. Bischofberger gehörte als Jugendlicher einst dem OSSV JO Kader an. In dieser Zeit war Alpiger Trainer des Appenzeller Athleten. Der Herisauer hat nur gute Erinnerungen an Bischofberger. Er sei ein toller und pflegeleichter Junge gewesen. Schon damals sei Bischofberger sehr ehrgeizig, aber bodenständig gewesen, sagt Alpiger.

Für den Oberegger Bezirkshauptmann Hannes Bruderer zeigt der riesige Publikumsaufmarsch des Empfangs, wie verankert Bischofberger und seine Familie im Dorf sind. «Wir freuen uns, dass Oberegg durch ihn so positiv in die Welt hinausgetragen wird.» Es sei nicht alltäglich, dass ein Innerrhödler eine Olympia-Medaille nach Hause bringt.

Medaillengewinn löst Euphorie aus

Bruderer erwähnt noch einen weiteren positiven Aspekt dieses Erfolgs. Ein solches Ereignis löse eine richtige Euphorie aus. «Es ist wahnsinnig schön zu erleben, wie in kurzer Zeit Fanclub, Sponsoren, Behörden und Vereine mithelfen, ein Fest auf die Beine zu stellen.» So etwas bringe die Bevölkerung zusammen, sagt Bruderer.

Zu den Gratulanten gehörte an der Feier nebst anderen Christoph Zellweger. Er ist Präsident des Skiclubs Oberegg, dem auch Bischofberger angehört. Der Verein biete Jungen die Gelegenheit, erste Rennerfahrungen zu sammeln. Davon habe Bischoberger profitieren können.

Jesko Calderara

jesko.calderara@appenzellerzeitung.ch

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.