Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Konto per E-Mail erhalten.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Bikefieber bei Regen und Kälte

Am Samstag organisierte die Männerriege zum 19. Mal den Mountainbike-Event. 470 Bikerinnen und Biker begaben sich trotz misslicher Wetterbedingungen auf eine der drei Strecken.
Bruno Tobler
Sie lassen sich die Freude am Fahren vom nebligen und nasskalten Wetter nicht vermiesen. (Bild: PD)

Sie lassen sich die Freude am Fahren vom nebligen und nasskalten Wetter nicht vermiesen. (Bild: PD)

Bruno Tobler

redaktion@appenzellerzeitung.ch

Nachdem die Wetterprognosen für den Samstag die Organisatoren vorerst noch hoffen liessen, zeigte sich bald, dass das nasskalte Wetter auch am Samstag noch vorherrschen wird. Zum Startzeitpunkt zeigte das Thermometer gerade mal neun Grad Celsius, es regnete in Strömen und die tiefliegende Nebeldecke verhinderte die schöne Aussicht auf den Alpstein und das weite Unterland. Die Strecken über Feld-, Wiesen- und Waldwege waren infolge des vielen Niederschlages bereits vor dem Anlass sehr weich und morastig. Wie viele Mountainbikerinnen und -biker werden sich dieser Herausforderung stellen? So lautete die bange Frage der Organisatoren.

Ob es die angekündigte Wetterbesserung oder gar der Spass an diesen besonderen Verhältnissen war, lässt sich nicht klären. Die Organisatoren freuten sich aber, dass trotz allem mit 470 Teilnehmenden eine unerwartet grosse Schar die Strapazen auf sich nahm.

Erstmals bei schlechten Wetterbedingungen

Bereits vor dem offiziellen Startschuss trafen die ersten Bikerinnen und Biker beim MZG in Schwellbrunn ein. Es gibt kein schlechtes Wetter, höchstens eine schlechte Ausrüstung, hörte man oft, natürlich in erster Linie von ambitionierten Fahrern. Im Laufe des Vormittags – der Regen hatte nachgelassen – fanden sich auch Plauschfahrer und viele Familien am Start ein. Vereinzelt sogar mit dem Nachwuchs im Veloanhänger. Auch dieses Jahr haben die Organisatoren drei unterschiedliche Routen zwischen 14 und 56 Kilometer ausgearbeitet und beschildert. Die Teilnehmenden mussten sich nicht mit Kartenstudium befassen. Die farbigen Markierungen wiesen den Bikern zuverlässig den Weg. Drei Verpflegungsposten entlang der Strecken stellten den Energienachschub sicher. Sogar eine offizielle Pannenhilfe gehörte zum Angebot. Die Männerriege Schwellbrunn ist zufrieden mit dem Verlauf dieses aufwendigen und unfallfrei durchgeführten Events. Die Stimmung unterwegs – trotz Nässe und Morast – und dann auch am Ziel war locker und entspannt. Die Zufriedenheit der Teilnehmenden war überall spürbar, und die vielen positi­ven Feedbacks sind der schönste Lohn für die Organisatoren.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.