Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

«Bewährtes OK-Team im Einsatz»

Vor zehn Jahren präsentierten sich In- und Ausserrhoden als Gastkanton an der Olma. Der Teufner Gerhard Frey amtete als OK-Präsident und sorgte mit seinem Team für unvergesslich appenzellische Momente in der Gallusstadt.

Vor zehn Jahren präsentierten sich In- und Ausserrhoden als Gastkanton an der Olma. Der Teufner Gerhard Frey amtete als OK-Präsident und sorgte mit seinem Team für unvergesslich appenzellische Momente in der Gallusstadt.

Herr Frey, was kommt Ihnen beim Stichwort Olma 06 als erstes in den Sinn?

Die grosse Begeisterung der Umzugsteilnehmer und der vielen Zuschauer am Strassenrand.

Was war für Sie der Höhepunkt an der Olma?

Die Sonderschau und der grosse Festumzug haben mir am besten gefallen. Dass der Umzug erstmals von TVO in ganzer Länge übertragen wurde, freute mich.

Wie war die Zusammenarbeit mit Innerrhoden?

Ich präsidierte kürzlich die Appenzeller Gastauftritte an der Luga Luzern und am Marché-Concours in Saignelégier. An beiden Anlässen sowie an der Olma 06 konnte ich auf Bruno Fässler als Vizepräsident und OK-Mitglieder von damals zählen. Wir sind ein eingespieltes Team.

Sollte sich das Appenzellerland bald wieder als Olma-Gastkanton präsentieren?

Es gibt einen festgelegten Turnus für Gastkantone. Ich denke, alle 20 Jahre wäre es schon gut. (ale)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.