Beteiligung an Stiftungskapital

HEIDEN. Am 4. Dezember 2012 wird im Rathaus Heiden die Bö-Stiftung gegründet. Die Gemeinde Heiden beteiligt sich laut Medienmitteilung mit 40 000 Franken am Stiftungskapital von 120 000 Franken und ist damit auch im Stiftungsrat vertreten.

Drucken
Teilen

HEIDEN. Am 4. Dezember 2012 wird im Rathaus Heiden die Bö-Stiftung gegründet. Die Gemeinde Heiden beteiligt sich laut Medienmitteilung mit 40 000 Franken am Stiftungskapital von 120 000 Franken und ist damit auch im Stiftungsrat vertreten. Der Anstoss zu dieser Stiftung geht auf den Gedenkanlass vom 4. Dezember 2010 anlässlich des 40. Todestags von Carl Böckli, alias Bö, Karikaturist und ehemals Redaktor des «Nebelspalters», zurück.

Patronat der Stiftung

Gegründet wird die Stiftung unter dem Patronat des Historisch-Antiquarischen Vereins Heiden und des Museums Heiden. Mit der Bezeichnung «Bö-Stiftung» soll vor allem eines bezweckt werden: Die Unterstützung und Förderung aller Massnahmen und Aktivitäten, die bewirken können, dass die Erinnerung an Carl Böckli alias Bö und dessen geistiges Erbe erhalten bleibt. Nebst dem Historisch-Antiquarischen Verein Heiden gehören, wie es in der Medienmitteilung weiter heisst, Max Graf, Arzt in Balgach, und die Gemeinde Heiden zu den Stiftern. Sie bildeten denn auch die Trägerschaft der Bö-Stiftung.

Dauerhafte Ausstellung

Konkret bereits entstanden ist unter der genannten Trägerschaft eine Dauerausstellung zu Person und Werk von Carl Böckli im Museum Heiden. Diese zu den normalen Öffnungszeiten des Museums öffentlich zugängliche Ausstellung zeigt zwei wandgrosse Übersichten zum Schaffen von Carl Böckli, alle Originalzeichnungen von Bö im Eigentum des Museums und der Gemeinde Heiden sowie auch Leihgaben. Ausgestellt sind auch originale und originelle persönliche Gegenstände, die Carl Böckli treffend charakterisieren. (pd)

Aktuelle Nachrichten