Beschneiung funktioniert – Skilift Horn offiziell eingeweiht

SCHWENDE. Ende Januar ist die Genossenschaft Schnee Horn gegründet worden. Am Samstag ging nun die erste GV über die Bühne. Im Anschluss fand die Einsegnung der Anlage statt.

Patrik Kobler
Drucken
Teilen
Bei der Talstation fand die Einsegnung des Skilifts Horn statt; Kinder liessen Ballone steigen. (Bild: pk)

Bei der Talstation fand die Einsegnung des Skilifts Horn statt; Kinder liessen Ballone steigen. (Bild: pk)

Bereits der Gründungsversammlung der Genossenschaft Schnee Horn am 28. Januar wohnten über 250 Leute bei, an der ersten Genossenschaftsversammlung vom vergangenen Samstag waren es kaum weniger. Offiziell waren 235 Stimmen vertreten. Hinzu kamen Begleiter und Kinder. Der grosse Aufmarsch überraschte Präsident Niklaus Fritsche. «Mit so vielen Leuten haben wir nicht gerechnet», sagte er. Der Zuspruch zeigt: Die Bevölkerung steht hinter dem Projekt.

Anlage funktioniert

Seit der Gründungsversammlung hat sich viel getan am Fusse der Ebenalp. Am 23. März starteten die Bauarbeiten der Beschneiungsanlage, diese konnten inzwischen beendet werden. Ende Oktober war es dann so weit: Bei einem Test wurde zum erstenmal in Appenzell Innerrhoden Kunstschnee produziert. «Die Testergebnisse sind ausgezeichnet; alle technischen Vorgaben konnten erfüllt werden», so Fritsche. Wann die Saison eröffnet und die Anlage offiziell in Betrieb genommen wird, ist vom Wetter abhängig. «Wir hoffen, dass dies sobald als möglich der Fall ist. Es braucht aber kalte Temperaturen», führte der Genossenschaftspräsident weiter aus.

Ziel übertroffen

Finanzchef Maurus Gmünder wartete mit erfreulichen Zahlen auf. Die Bauarbeiten schlossen im Rahmen des Budgets ab und das Sammelergebnis fiel um 300 000 Franken besser aus als erwartet. Insgesamt kamen mit dem Genossenschaftskapital (1,21 Mio.) und Sponsorenbeiträgen 1,86 Mio. Franken zusammen. Dadurch konnten einige Zusatzinvestitionen getätigt werden, so wurden beispielsweise die Tal- und die Bergstation renoviert und modernisiert. Die anwesenden Genossenschafter genehmigten die Bauabrechnung einstimmig.

Maskottchen «Hornli»

Im weiteren informierten Roman Hänggi (Marketing) und Patrik Ulmann (Werbung) über die jüngsten Veränderungen in ihren Bereichen. So ist beispielsweise für das Skigebiet Ebenalp-Horn ein Logo geschaffen und der Marketingauftritt neu gestaltet worden. Mit «Hornli» gibt es nun auch ein offizielles Maskottchen. Pünktlich zum Saisonstart erscheint dazu das Malbuch «Skifahren mit Hornli». Der Fokus des Skigebiets liegt auf den Familien. Es wurde eigens bei der Talstation beim Skilift Horn ein Kinderland geschaffen. Auch einen Funpark mit zahlreichen Attraktionen gibt es.

Bezirkshauptmann Migg Hehli wünschte in seiner Grussbotschaft dem Skigebiet Ebenalp-Horn viele Besucher.

Aktuelle Nachrichten