Beruhigende Freihaltezone

Die Bedrohung der Kapelle St. Magdalena in Steinegg durch die näher rückende Industrie halte sich «in Grenzen», sagte Kirchenratspräsident Andreas Moser an der Versammlung der Kirchbürger im Anschluss an die Schulgemeinde.

Drucken
Teilen

Die Bedrohung der Kapelle St. Magdalena in Steinegg durch die näher rückende Industrie halte sich «in Grenzen», sagte Kirchenratspräsident Andreas Moser an der Versammlung der Kirchbürger im Anschluss an die Schulgemeinde. Es gebe gesetzlich vorgeschriebene Freihaltezonen rund um die Kapelle und darum herum eine Landwirtschaftszone.

Der Kapellenrat hätte bei Umzonungsbestrebungen Einspracherechte, und zudem sei ihm vom Grundeigentümer ein allfälliges Vorkaufsrecht zugesichert. Es bestehe also kein Handlungsbedarf, meinte Moser in der Antwort auf eine Anfrage an der Versammlung im Vorjahr und verwies auf entsprechende Abklärungen. Zudem vertraue man auf die Standeskommission, die letztlich das Sagen hätte.

Die wie gewohnt vom Vorsitzenden mit viel Humor aufgelockerte Versammlung war eine reine Formsache und löste keinerlei Wortmeldungen aus. Die Rechnung präsentierte sich mit einem Ertrag von 4000 Franken. Das Eigenkapital beläuft sich auf beruhigende 420 000 Franken. (hps)

Aktuelle Nachrichten