Berührendes Klangfestival

Leserbriefe zum Naturstimmen Klangfestival in Alt St. Johann vom 12. bis 24. Mai. Der ökumenische Gottesdienst vom Sonntagmorgen in der Santjohanner Klosterkirche stand unter dem Leitwort «Berührt sein».

Merken
Drucken
Teilen

Leserbriefe zum Naturstimmen Klangfestival in Alt St. Johann vom 12. bis 24. Mai.

Der ökumenische Gottesdienst vom Sonntagmorgen in der Santjohanner Klosterkirche stand unter dem Leitwort «Berührt sein». Was die feiernde Gemeinde während 70 Minuten an biblischem Zuspruch, seelsorglichen Gedanken, einheimischem und fremdem Liedgut geschenkt bekam, war in der Tat berührend.

Die Worte der Pfarrer aus dem Tal, Martin Böhringer, Christoph Anderegg und Peter Maier, ergänzte der indische Priester Father Francis mit Segensworten und Gesten, seine Sängerinnen und Sänger aus Nagaland riefen dazu auf, dem Herzauge Raum zu gewähren, während das Churfirsten-Chörli das zu Herzen gehende «Ösere Vatter im Himmel» mit der ergriffenen Gemeinde betete.

Am Eingang der Kirche stand ein einsamer Stuhl, offensichtlich während der Konzerte Arbeitsplatz eines Kameramanns. Wegen der Affiche daneben musste ich schmunzeln. «Bitte nicht berühren», war da zu lesen.

Hans Ruedi Fischer-Lüthy 9658 Wildhaus

Lästige Störung

Wie immer war ich vom Naturstimmen Klangfestival begeistert.

Einziger Wermutstropfen am Konzert vom Freitag: Die Zwischenauftritte der Veranstalter sind mehr als lästig. Kaum ist etwas Stimmung aufgekommen, betritt jemand die Bühne und verweist auf Veranstaltungen vom Samstag und Sonntag. Die penetrante Wiederholung dieser Zwischenspiele macht die Sache nicht besser – sie sind so deplaziert wie es ein Werbespot in der Oper wäre.

Vorschlag: Die unvermeidlichen Durchsagen werden am Anfang verlesen und dann lässt man die Besucher das Konzert geniessen.

Karl Hotz 8222 Beringen